zur Navigation springen

Lokalsport

08. Dezember 2016 | 13:01 Uhr

Handball-Oberliga : HG OKT II geht in Ellerbek leer aus

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Stockelsdorf verzweifelt bei der 13:19-Niederlage an der Altenholzer Deckung.

Kropp | Der TSV Altenholz konnte seine Erfolgsserie in der Handball-Oberliga der Frauen auch beim ATSV Stockelsdorf fortsetzen und mit dem 19:13 (11:5) einen deutlichen Erfolg einfahren. Das Team von Hauke Scharff bleibt mit 8:2 Punkten dem bislang ungeschlagenen Spitzenduo AMTV Hamburg und TSV Wattenbek weiter ganz dicht auf den Fersen. Lange sah es so aus, als könne die HG OKT II vom TSV Ellerbek einen Sieg mit nach Hause nehmen. Am Ende behielt der Gastgeber dann aber dennoch mit 32:27 die Oberhand. „Wir können diese Niederlage in den kommenden Spielen durchaus korrigieren“, nimmt HG-Trainerin Sünje Schütt, die selbst wieder das Trikot überstreifen musste, die Niederlage nicht so tragisch.

TSV Ellerbek – HG OKT II          32:27 (15:15)

Die HG OKT II begann sehr konzentriert, stand in der Abwehr sehr kompakt und erkämpfte sich mit 8:4 (15.) eine hoffnungsvolle Führung. Die Gastgeberinnen benötigten eine ganze Weile, um in Tritt zu kommen und zum 10:10 (23.) auszugleichen. Bis zur Pause blieb die Partie offen. Den besseren Start in den zweiten Durchgang hatten erneut die Gäste, die sich wieder auf 21:18 (38.) absetzen konnten. „Ellerbek nahm dann eine Auszeit und stellte das Team neu ein“, berichtet Schütt. Die HG bekam nun Probleme in der Abwehr. Die Fehler in der Deckung übertrugen sich auch auf den Angriff. „Wir haben oft zu früh den Abschluss gesucht“, berichtet Schütt. Von 25:24 (49.) setzte sich der TSV dann entscheidend auf 30:25 (54.) ab. Dieser Rückstand war von der HG OKT II nicht mehr aufzuholen.

HG OKT II: Katzberg, Schubbe – Schütt, Delfs (1), J. Küppers (1), Sievers (2), Stechow (3), Niese (5), Krück (3/1), Stachowski (7), Sasse, Greinke (5).

ATSV Stockelsdorf – TSV Altenholz       13:19 (5:11)

„Wir hatten uns vorgenommen, die vielen Ausfälle zu nutzen und den anderen Spielerinnen Aufgaben gegeben, um sie weiter an das Niveau der Mannschaft heranzuführen“, sagt TSV-Trainer Hauke Scharff. „Jessica Kraft im Tor hat das beste Spiel im Trikot des TSV Altenholz abgeliefert“, lobt der Coach. „Ich habe Alexandra Thiesen zusammen mit Natalie Tonn ins Deckungszentrum gestellt. Beide haben die Mitte toll zugemacht und den ATSV regelrecht zur Verzweiflung gebracht“, ist Scharff mit den Leistungen im defensiven Bereich zufrieden. Was ihm nicht so gefiel, war die das Spiel nach vorne. „Wir haben zwar viel Bälle hinten erobert und konnten oft die erste und zweite Wellen laufen“, berichtet der TSV-Coach, dem aber zu viele Bälle auf dem Weg nach vorne zu leichtfertig verloren wurden. „Wir hätten zur Pause durchaus deutlicher führen können“, weiß Scharff nun, woran er künftig mit seinem Team arbeiten muss. Nach dem 3:1 konnte die Führung von den Altenholzerinnen auf 7:2 ausgebaut werden. Und wenn sich die Gäste nicht noch einige Fehler erlaubt hätten, wäre das Pausenergebnis schon höher ausgefallen, als nur mit 11:5. Im zweiten Spielabschnitt war dem Gastgeber anzumerken, dass er mehr und mehr an der sattelfesten Abwehr der Altenholzerinnen und Torfrau Kraft verzweifelte.

TSV Altenholz: Albrecht, Kraft – von Klein (1), Hausschild (2), Horn (2), Ohm (4), Lyke (5/4), Tonn (1), Thiesen, Bock, Thümer (4), Besteher.

 

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Nov.2016 | 05:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen