zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Lokalsport

17. April 2014 | 11:51 Uhr

- GSC-Frauen gehen mit neuem Trainerteam in die Saison

vom

Gettorf | Der Frauenfußball im Gettorfer SC geht mit einigen Veränderungen in die kommende Kreisligaspielzeit. Nach dem Abgang von Trainer Jens-Uwe Lorenzen, der neuer Coach bei den Kreisligaherren des Osdorfer SV wird, hat die Spielerin Michaela Hall-Schlichter den Posten an der Seitenlinie übernommen. Sie wird auch weiterhin auf dem Feld zu Einsatz kommen, muss aber vorerst eine Verletzung auskurieren. Hall-Schlichter ist jedoch nicht allein. Unterstützung bekommt sie von Betreuerin Kathrin Michelsen, Co-Trainer Neil Elliott (vorher Frauentrainer beim 1. FC Schinkel), und ihrem Ehemann Thomas Schlichter, der als Konditionstrainer die Frauen fit machen will. "Ich denke, dass wir mit diesem Team ganz gut aufgestellt sind", sagt Hall-Schlichter.

Anzeige
Anzeige

Aus sportlicher Sicht gibt es einen großen Verlust zu beklagen, denn die GSC-Damen werden zukünftig auf Petra Stöterau aus privaten Gründen verzichten müssen. Sie gehörte als zentrale Offensivspielerin zu den Leistungsträgern. Aber der GSC hat mit Luisa Kern aus Neudorf-Bornstein und Kerstin Henschel (TSV Flintbek) auch Neuzugänge dazu bekommen. Wenn alle fit sind, gehören über 20 Spielerinnen zum Kader.

"Ich will mit der Mannschaft wieder vorne mitspielen", sagt Hall-Schlichter über ihre Ziele. Damit das klappt, würde sich die neue Trainerin aber auch über weitere Verstärkung freuen. "Alle die Interesse haben, können sich gerne bei mir melden", sagt Hall-Schlichter, die erstmals am 22. Juli gegen den TSV Russee zum Test bittet. Interessierte Spielerinnen können sich bei Michaela Hall-Schlichter melden (Tel.: 0163 / 242 82 23)

von sg
erstellt am 11.Jul.2013 | 03:59 Uhr

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Konsum-Trend - Ostern lässt die Kassen klingeln

Für Schleswig-Holsteins Einzelhandel wird die Zeit vor dem Fest immer wichtiger – Spielzeug und Süßwaren sind gefragt.

Nachrichtenticker