zur Navigation springen

Lokalsport

05. Dezember 2016 | 15:31 Uhr

2. Floorball-Bundesliga : Gettorf Seahawks warten weiter auf den ersten Punkt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der 2. Floorball-Bundesliga Nord-West gab es für die Gettorf Seahawks und den TSV Neuwittenbek an diesem Spieltag nichts zu holen.

Gettorf | Die Floorballer des TSV Neuwittenbek und des Gettorfer TV stehen vor der erwartet schweren Saison in der 2. Bundesliga Nord-West. Am dritten Spieltag gab es für beide Teams Niederlagen, wobei die Gettorfer in ihrem Heimspiel mehrfach in Führung lagen.

Gettorf Seahawks – Hannover 96       5:7

Gegen die bis dahin ebenfalls sieglosen Hannoverander hatten sich die Gettorfer im Duell der beiden Aufsteiger natürlich etwas ausgerechnet. Und es ging auch sehr vielversprechend los, denn die Hausherren legten ein 2:0 nach zehn Minuten vor. Bis zur ersten Drittelpause war die Führung jedoch wieder weg und es ging mit einem 2:2 ins Mitteldrittel. Wieder waren es die Seahawks, die ein Tor vorlegten, doch in der Defensive bekamen die Gäste einfach zu viele Chancen geboten – die sie auch nutzten. So wurde aus einem 3:2 bis zehn Minuten vor dem Ende ein 3:6. Zwar verkürzte der GTV noch einmal, konnte die dritte Saisonpleite aber nicht mehr abwenden.

Gettorf Seahawks: Bielenberg, Bewarder – Löffler, Kapteina, L. Vogel (2/1), Thörner (0/1), K. Mahmens, T. Vogel, Ullrich, Stubbe (1/0), Fleischhauer, Hansen (1/0), K. Sydow, Schönnagel, L. Mahmens, Fuchs (0/1), Bilal Abbadi (1/1).

BW 96 Schenefeld – TSV Neuwittenbek     6:2

Für die Neuwittenbeker stand die zweitkürzeste Auswärtsfahrt auf dem Programm. Mit Blau-Weiß 96 Schenefeld wartete auf die „Männer vom Kanal“ jedoch eine der Topmannschaften dieser Saison, die viele am Ende ganz oben erwarten. Doch der TSV hatte in dieser Saison ja schon bewiesen, dass er gegen gute Gegner mithalten kann. Davon war die Mannschaft von Trainer Daniel Kunze am Sonnabend dann aber doch ein gutes Stück entfernt. Zwar hielt der TSV durch eine engagierte Leistung bis zur 15. Minute ein 0:0, doch kurz vor der Drittelpause gab es doch noch zwei Gegentreffer. Fynn Traulsen brachte den TSV im zweiten Drittel wieder ran, doch die zu diesem Zeitpunkt durchaus berechtigten Hoffnungen auf zumindest einen Punkt, wurden durch ein starkes Schlussdrittel der Schenefelder zunichte gemacht.

TSV Neuwittenbek: Zädler, Vogl – Wagner, T. Dethlefsen, Traulsen (2/0), Charlet, Zinke (0/1), Gebhardt, Silbernagel, Bassen, Welz, B. Dethlefsen, Sell, Drews, Jöhnk, Marschke, Kaliebe.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Okt.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen