zur Navigation springen

2. Floorball-Bundesliga : Gettorf Seahawks leisten Bonn große Gegenwehr

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der 2. Floorball-Bundesliga Nord/West gingen sowohl der TSV Neuwittenbek als auch die Gettorf Seahawks in ihren Heimspielen leer aus.

Gettorf | Zwei Tage in Folge erlebten die Zuschauer in der Gettorfer Sporthalle des Schulzentrums Zweitliga-Floorball. Allerdings gab es nach Schlusspfiff nichts zu bejubeln, denn sowohl die Gettorf Seahawks als auch der TSV Neuwittenbek verloren ihre Heimspiele.


Gettorf Seahawks – SSF Dragons Bonn           6:9

Vor allem im ersten Drittel war das Spiel sehr ausgeglichen. In der 10. Minute gingen die Gäste in Führung, doch Benedikt Stubbe konnte nach etwas über 14 Minuten für den 1:1-Pausenstand sorgen. Das zweite Drittel begann vor 100 Zuschauern denkbar schlecht für die Hausherren. Nach nicht einmal vier Minuten mussten die Gettorfer zwei Gegentreffer zum zwischenzeitlichen 1:3 hinnehmen. Sollte sich der Favorit jetzt absetzen können? Weit gefehlt, denn die Seahawks blieben im Spiel und belohnten sich für einen couragierten Auftritt mit dem 2:3 (34.) durch Luca Vogel. Der Favorit aus Bonn zeigte in der Chancenverwertung aber, dass sie ein Topteam sind und brauchten keine vier Minuten, um weitere drei Treffer zu erzielen. Beim 2:5 sah es zumindest nach einer Vorentscheidung aus, aber Steffen Fuchs verkürzte noch vor der letzten Drittelpause nach Vorlage von Luca Vogel auf 3:5. So blieb es in den abschließenden 20 Minuten spannend, und die Hausherren hatten durchaus noch die Hoffnung auf einen überraschenden Punktgewinn. Diese Hoffnung wurde sogar noch größer, als erneut Vogel traf und auf ein Tor zum 4:5 (44.) verkürzte. Die Dragons aus Bonn zeigten sich aber erneut nicht geschockt und bauten die Führung wieder auf drei Tore beim 7:4 (47.) aus. Die Gettorfer bewiesen an diesem Tag aber immer wieder eine große Moral und kämpften vorbildlich weiter. Unterstützt durch zwei Strafzeiten gegen die Bonner besorgten Tore von Vogel und Spielertrainer Steffen Fuchs den 6:7-Anschluss. Die Gastgeber überstanden in der Folge sogar eine Unterzahlsituation, drängten auch auf den Ausgleich – doch die entscheidenden Treffer erzielten in der Schlussphase die Bonner zum 9:6-Auswärtserfolg. „Wir haben uns gegenüber der Hinrunde, als wir den Dragons noch mit 6:15 unterlagen, deutlich gesteigert und bewiesen, dass wir in dieser Liga mithalten können“, sagt Gettorfs Spielertrainer Fuchs.

Gettorf Seahawks: Bielenberg – K. Sydow, Y. Sydow (0/1), T. Vogel, L. Vogel (3/1), Löffler, Stubbe (1/1), Hansen, L. Mahmens, K. Mahmens, Bewarder, Fuchs (2/0), Schönnagel, Abbadi.


TSV Neuwittenbek – SSF Dragons Bonn        5:12

Die Neuwittenbeker erlebten keinen schönen Heimspieltag. Vor rund 60 Zuschauern hielten die Gastgeber gegen den Tabellenzweiten zumindest im ersten Drittel noch mit und lagen nur mit 0:2 zurück. Nach der Pause konnten sich die Bonner steigern und erhöhten bis zur 38. Minute auf 6:0. Zwei späte Treffer des TSV ließen für das Schlussdrittel vielleicht noch etwas hoffen, doch fünf Gegentore in den ersten sechs Minuten des Schlussdrittels wischten letzte Zweifel am Favoritensieg beiseite. Die Defensivleistung der Neuwittenbeker reichte in den letzten 40 Minuten nicht aus, um sich Hoffnungen auf etwas Zählbares machen zu dürfen.


TSV Neuwittenbek: Vogl, Zädler – Wagner (0/1), T. Dethlefsen (2/0), F. Traulsen, Charlet, Zinke, Bassen (1/0), Silbernagel (1/1), B. Dethlefsen (0/1), Sell, Jöhnk,S. Traulsen, Kaliebe.

 

 

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Feb.2017 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen