zur Navigation springen

Lokalsport

11. Dezember 2016 | 03:23 Uhr

Handball-Oberliga : Gehandicapt und chancenlos

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der TSV Altenholz unterliegt Tabellenführer AMTV Hamburg mit 17:24 – HG OKT II gewinnt mit 33:26 in Bad Schwartau.

Altenholz | Eine deutliche 17:24-Heimniederlage musste der TSV Altenholz in der Handball-Oberliga der Frauen gegen den Spitzenreiter AMTV Hamburg hinnehmen. Damit musste der bisherige dritte Tabellenplatz an den TSV Ellerbek abgegeben werden. Für die HG OKT II fiel der Sieg beim VfL Bad Schwartau mit 33:26 zwar einigermaßen deutlich aus, dennoch war HG-Trainerin Sünje Schütt mit dem Sieg ihrer Mannschaft beim Tabellennachbarn nicht so richtig zufrieden.


TSV Altenholz – TSV Ellerbek        17:24 (8:12)

„Wir konnten teilweise in der vergangenen Woche nicht trainieren, da wir einige Spielerinnen hatten, die durch eine Grippe gehandicapt waren. Die haben sich dennoch für das Spiel aufgerafft und sich in den Dienst der Mannschaft gestellt“, ist der Altenholzer Trainer Hauke Scharff trotz der Niederlage nicht unzufrieden. Er hofft nun darauf, dass seine Spielerinnen schnell wieder gesund werden. „Die Abwehr hat trotz aller Probleme recht gut gespielt, und auch im Angriff hat meine Mannschaft alles gegeben und bis zu Umfallen gekämpft“, sagt der Altenholzer Coach, der besonders die 16-jährige Finja Heil aus der A-Jugend lobte, die eingesprungen war und sich mit ihrem ersten Tor auch gleich gut einführte. Bis zum 7:7 (20.) konnte der TSV Altenholz die Partie offen gestalten. „Danach schwanden bei uns leider die Kräfte“, führt Scharff die aufkommende Schwäche auf den Erkrankungen zurück. Lediglich Torfrau Yvonne Guttau konnte mit ihren Paraden einen höheren Rückstand verhindern. „Der AMTV war einfach frischer und stets einen Schritt schneller als wir“, berichtet Scharff, dessen Team bis zur Pause auf 8:12 zurück fiel. Die Altenholzer Offensive fand gegen die kompakte Deckung der Hamburgerinnen kein Mittel mehr. „Der AMTV konnte einige Bälle abfangen und uns mit Gegenstößen überrennen“, berichtet Scharff. Die Gäste legten so zwischen der 20. und 50. Minute den Grundstein zum Erfolg, als sich der AMTV von 7:7 auf 21:12 absetzte. „Im Angriff konnten wir uns in den letzten zehn Minuten wieder steigern und die Niederlage noch etwas freundlicher gestalten“, berichtet der Altenholzer Trainer.

TSV Altenholz: Guttau, Albrecht – Böttcher, Horn (4), Thiesen (1), Ohm (1), Most (4/2) von Klein (1), Thümer (3), Tonn, Lyke (2), Heil (1).

VfL Bad Schwartau – HG OKT II         26:33 (15:15)

„Wir haben besonders in der ersten Halbzeit eine schwache Leistung geboten“, ärgert sich Sünje Schütt darüber, dass ihre Spielerinnen nicht das machten, was sie mit der Mannschaft trainiert und als Marschrichtung vorgegeben hatte. Zwar ging die HG mit 6:2 (7.) in Führung, doch die Gastgeberinnen stellten sich mit zunehmender Spieldauer immer besser auf die Aktionen der HG ein und kämpften sich bis zur Pause wieder auf 15:15 heran. Schütt musste in der Halbzeitpause laut werden. Sie verlangte von ihren Schützlingen ein konsequenteres Zweikampfverhalten in der Deckung. Das klappte dann auch nach dem Seitenwechsel etwas besser. „Mit der stabileren Abwehr kehrte nun auch im Angriff mehr Sicherheit ein“, sagt die HG-Trainerin. Auch wenn es weiterhin keine Topleistung der Gäste war, so reichte es dennoch, da der VfL Bad Schwartau in der Schlussphase konditionell einbrach und dem Tempo der HG nicht mehr folgen konnte. Die Mannschaft der HG OKT II löste sich innerhalb von fünf Minuten vom Gegner und setzte sich mit 30:25 (57.) entscheidend ab.

HG OKT II: Katzberg, Schubbe – Schütt, Küppers (3), Sievert (9/1), Krück (6/3), Stachowski (8), Sasse (2), Tiedemann (5), Greinke.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 28.Nov.2016 | 05:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen