zur Navigation springen

Lokalsport

05. Dezember 2016 | 21:49 Uhr

Reitsport : Felm gewinnt Mannschafts-Trophy

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Bei den 19. Felmer Reitertagen holte sich der RuFV Felm den Sieg in der Champ Mannschaftstrophy. Sabine Bremer verpasste ihre Titelverteidigung im S*-Springen nur um 2,1 Sekunden.

Felmerholz | Bei einem Wetter, das von Regen über Bewölkung bis hin zum strahlenden Sonnenschein alles im Angebot hatte, fanden in Felmerholz die 19. Felmer Reitertage statt. Dazu hatte der Reitverein RuFV Felm auf die Turnieranlage von Stefan Mumm eingeladen. Die rund 900 Pferde und knapp 500 Reiter wurden hart geprüft, speziell auch wegen der Witterungsbedingungen.

Während in der L-Dressur auswärtige Reiter die Siege abräumten, ging es in der Dressurklasse M* für Pferd und Reiter durch 27 Aufgaben. Trotz des tiefen Bodens konnte Mandy Sörensen vom RuFV Gettorf/Eckernförde/Dänischer Wohld mit ihrem Siegerpferd Dieffenbach am Ende die 8-Punkte-Marke knacken. Ihre hartnäckigste Kontrahentin war sie dabei quasi selbst, denn Sörensen wurde auf Redfort mit 7,5 Punkten auch Zweite. Den dritten Podestplatz schnappte sich Katja Roewer mit einer Wertung von 7,2 Punkten auf Beautiful Mind.

In der Champ-Mannschaftstrophy war der RuFV Felm zuletzt von Platz eins auf zwei abgerutscht. Da beim Finale die Punkte aber doppelt zählen, rechneten sich die vier Reiterinnen dennoch gute Chancen auf den Titel aus. Ihren Optimismus zogen sie auch aus der Tendenz der vergangenen Jahre: Vor zwei Jahren wurden sie Dritter, im Vorjahr Zweiter. „Also setzten wir die Serie fort und werden in diesem Jahr Erster“, sagte Janet Maas vor dem Turnier. Dann begann das Mannschaftsspringen der Klasse A**. Die Anspannung und Aufregung von Sahra Reschke auf Enzo, Janet Maas auf My Chance, Anne Uppendahl auf Ratina und Frederike Sawade auf Coraco war deutlich zu spüren. Es sollte sich aber auch lohnen, denn am Ende sprang tatsächlich der Sieg heraus. Die Felmerinnen gewannen in einer Zeit von 336:93 Sekunden vor der RG Gestüt Heidberg (346,36 Sek.) und dem RV Rossgarten (351,69 Sek.). Als Favorit war eigentlich der bis dahin Führende RV Kropp II (107 Punkte) in die Abschlussspringen gegangen. Doch für die RVK-Reiterinnen war der Druck offenbar zu groß. Sie kamen in Felmerholz nicht über den sechsten Platz hinaus, wodurch sie in der Gesamtwertung noch hinter dem punktgleichen RV Rossgarten (beide 145 Punkte) auf Rang drei zurückfielen. Bei den Felmern wich die Anspannung nun purer Freude über ihren Cup-Sieg mit 153 Punkten. Und was wird nun für das nächstes Jahr angestrebt? Darüber gibt es keinen Zweifel. „Ganz klar – Titelverteidigung“, sagt Anne Uppendahl.

Als letzte Prüfung stand die Springprüfung der Klasse S* mit Siegerrunde an. Die acht Teilnehmer hatten einen 560 Meter langen Parcours mit zwölf Hindernissen, bestehend aus zehn Sprüngen und zwei Kombinationen zu bewältigen. Alle Reiter mit 0 Fehlerpunkten kamen in die Siegerrunde. Als Favoritin ging Vorjahressiegerin Sabine Bremer (RuFV Gettorf/Eckernförde/Dänischer Wohld) auf Octavia ins Springen. In der Siegerrunde erreichte ihr Sohn Jannik auf Summer den 4. Platz in einer Zeit von 47,70 Sekunden – allerdings mit 20 Fehlerpunkten. Der dritte Platz ging an Jaqueline Reese auf Casino Boy mit 35,51 Sekunden und vier Fehlerpunkten. Der erste und zweite Platz wurde fehlerfrei geritten. Am Ende musste sich Sabine Bremer mit 2,1 Sekunden Rückstand geschlagen geben. Es gewann Karl-Friedrich Matthiessen auf Zypria vom RV Süderholm. Als Sabine Bremer ihrem Kontrahenten gratulierte entschuldigte sich dieser bei ihr mit den Worten: „Ich habe einfach mal alles riskiert!“

Endwertung

Champ-Mannschafts-Trophy

 1. RuFV Felm 153 Punkte
 2. RV Rossgarten 145 Punkte
 3. RV Kropp II 145 Punkte
 4. RG St. Hub. Raisdorf I 144 Punkte
 5. RG Gestüt Heidberg 141 Punkte
 6. RV Kropp I 138 Punkte
 7. Birkengrund-Schön. 133 Punkte
 8. Dobersdorf-Schönk. 104 Punkte

 

 

 

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Aug.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen