zur Navigation springen

Volleyball-Verbandsliga : EMTV verpasst Platz eins nur knapp

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Eckernförderinnen vergeben gegen Tabellenführer Wiker SV II einen Matchball und geben 2:0-Satzführung noch her.

Eckernförde | „Das war wirklich eine überzeugende Leistung“, freut sich „Hardy“ Maaß, Trainer der Eckernförder Verbandsliga-Volleyballerinnen. Der EMTV hatte zum Heimspieltag als Tabellendritter die beiden Topteams Kieler TV III (2.) und Wiker SV II (1.) zu Gast und konnte vier Punkte einfahren. Mit etwas Glück hätte fast sogar der Sprung an die Tabellenspitze geklappt.


Eckernförder MTV – Kieler TV III                3:1

Gegen den ersatzgeschwächten KTV III starteten die Eckernförderinnen sehr engagiert und bestimmten das Geschehen. Souveräne Angriffsleistungen von Anja Braun und Marisha Schütte sorgten für den 25:18-Satzgewinn. Auch im zweiten Durchgang konnte der Gegner auf Distanz gehalten werden. Maren Viebrock überzeugte in der Abwehr und Zuspielerin Anna Leipelt bediente alle Angreiferinnen mit guten Pässen. So ging auch Satz zwei mit 25:20 an den EMTV. „Wir haben uns dann aber – vielleicht im Gefühl des sicheren Sieges – diverse einfache Fehler geleistet“, sagt Maaß. Mit 7:14 lag der EMTV zurück, holte dann Punkt um Punkt auf und glich beim 15:15 aus. Dennoch ging der umkämpfte Durchgang mit 25:23 an die Kielerinnen. Eine Aufschlagserie von Leipelt zum 7:0 rückte dann die Verhältnisse im vierten Satz wieder zurecht und der verdiente Matchgewinn konnte mit 25:13 eingefahren werden.


Eckernförder MTV – Wiker SV II                2:3

In der zweiten Begegnung wartete nun der Tabellenführer Wiker SV II auf die Eckernförderinnen. Trainer Maaß rotierte bei der Aufstellung und brachte unter anderem Saskia Hagedorn in die Startsechs. Diese veränderte Aufstellung knüpfte nahtlos an die guten Leistungen an, allerdings trafen die Eckernförderinnen auf einen deutlich stärkeren Gegner. Doch gerade Hagedorn brachte, nicht nur durch eine Aufschlagserie, zusätzliche Impulse ins Spiel. Zusammen mit der gewohnt starken Franziska Köhn sorgten die beiden Jüngsten für dem meisten Angriffsdruck und der erste Durchgang ging mit 25:22 an die Gastgeberinnen. Im zweiten Abschnitt lag der EMTV scheinbar aussichtslos mit 8:16 zurück, ehe die Eckernförderinnen zurückkamen und den Abstand verkürzen konnte. Beim 20:24 kam dann Schütte zum Aufschlag und drehte den Satz mit druckvollen Aufschlägen zum 26:24. Auch im dritten Satz konnte ein 10:16-Rückstand egalisiert werden. Beim 25:24 hatte der EMTV sogar einen Matchball, musste aber dennoch den Satzverlust hinnehmen.

In den folgenden Sätzen steigerten sich die Wikerinnen nochmals und dominierten nun das Geschehen aufgrund sehr starker Aufschläge. Immer wieder kamen sie zu Punktserien und die müder werdenden Eckernförderinnen mussten sich letztendlich geschlagen geben. Ein keineswegs enttäuschter EMTV-Coach Maaß zieht Bilanz: „Mit den erreichten vier Punkten hat das Team absolut überzeugt und kann durchaus noch Vizemeister werden, was ein toller Erfolg wäre.“


EMTV: Braun, Hagedorn, Heyn, F. Köhn, M. Köhn, Leipelt, Schütte, Viebrock, Wittmüss.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen