zur Navigation springen

Lokalsport

27. März 2017 | 16:32 Uhr

Handball-Kreisoberliga : EMTV hat den Klassenerhalt sicher

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Eckernförder 33:21-Auswärtssieg bei Absteiger SG Husum.

Das erste Saisonziel hat der Eckernförder MTV vier Spieltage vor Abschluss der Handball-Kreisoberliga Nord+Nordsee erreicht. Mit einem 33:21 (17:10) bei der SG Husum/Schobüll/Nordstrand wurde der Klassenerhalt ebenso gesichert, wie der Husumer Abstieg, neben der HSG SZ OWW II, besiegelt. Die Gastgeber waren beim Start-Ziel-Sieg der Eckernförder chancenlos. Die erfolgreichsten Torschützen für den EMTV waren Moritz Riesen mit sieben und Marius Heldt mit sechs Treffern.

„Wir sind sehr konzentriert an die Aufgabe herangegangen und haben zu keinem Zeitpunkt versäumt, dem Gegner zu zeigen, wer als Sieger aus der Halle gehen wird. Alle Spieler meiner Mannschaft haben eine sehr gute Leistung gezeigt. Jeder konnte sich in die Torschützenliste eintragen“, freut sich EMTV-Trainer Heiner Petersen über den vorzeitigen Klassenerhalt. Jetzt kann das nächste Ziel, besser als Rang sechs abzuschneiden, ohne Druck in Angriff genommen werden.

Der EMTV war nach 13 Minuten beim 10:2 klar auf der Siegerstraße, ehe die Platzherren auf eine härtere Gangart umstellten und so etwas auf 12:6 (23.) herankamen. Nachdem sich das Petersen-Team darauf eingestellt hatte, setzten sich die Gäste in der Folge immer weiter ab. Größter Vorsprung war das 30:16 acht Minuten vor Schluss.

„Zu Gute kam uns, dass ich mir Husum vor 14 Tagen gegen Sieverstedt angesehen habe, als sie gegen den Aufstiegskandidaten beim 39:28 immerhin 28 Tore erzielten“, berichtet der EMTV-Coach, der sein Team so optimal auf den Gegner einstellen konnte. „Nun können wir am Sonnabend mit breiter Brust zum Spitzenreiter SG Pahlhude/Tellingstedt fahren.“

Eckernförder MTV: Domke, Mertens, Wischer – Andreas (3), Heldt (6), Glowalla (4), Levien (1), Riesen (7), F. Huth (3), Kraack (1), Böttcher (4), Börsing (1), Sothmann (3).


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen