zur Navigation springen

Lokalsport

29. September 2016 | 13:51 Uhr

Oberliga-Handball : Doppelerfolg zum Saisonauftakt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der TSV Altenholz knackt in Bad Schwartau die 40-Tore-Marke. Auch die HG OKT II feiert einen Auftaktsieg.

Owschlag | Der TSV Altenholz und die HG OKT II sind mit Siegen in die neue Saison der Handball-Oberliga der Frauen gestartet.

HG OKT II – Stockelsdorf         24:20 (15:9)

Trotz des Sieges spielte die HG OKT II nur in der ersten Halbzeit so, wie es sich Trainerin Sünje Schütt vorgestellt hatte. „In den ersten 30 Minuten klappt alles. Die Abwehr stand super, und vorne funktionierte jede angesagte Aktion“, lobt die HG-Trainerin. Das 15:9 zur Pause war deshalb auch hochverdient. In der zweiten Hälfte zeigte die HG dann ein anderes Gesicht. „Die Abwehr war lange nicht mehr so effektiv, wie vor der Pause“, ärgert sich Schütt. Im Angriff schlichen sich technische Fehler ein. Auch ließ die Präzision der Würfe stark nach. „Am Ende zählen die Punkte. Keiner fragt nach, wie es dazu kam“, sagt die HG-Trainerin, die Torfrau Hanna Schubbe einen guten Einstand bescheinigt. „Auch Jill Sievert hat ein gutes Spiel abgeliefert“, so Schütt, die alle Spielerinnen einsetzte. Der Heimerfolg lässt hoffen. Schütt: „Auf diese Punkte können wir aufbauen.“

HG OKT II: Lobstaedt, Schubbe – Ewert (2), Haudrup, Jörgensen (4), J. Küppers (2), Sievers (3), Staack (1), Wilstermann, Stachowski (1), Sasse, Wollborn (2), Krück (9/4).

VfL Bad Schwartau – TSV Altenholz             32:41 (16:18)

Der Altenhozer Trainer Hauke Scharff wurde von seinem Team mal so richtig positiv überrascht. „Wir haben gezeigt, dass wir als Mannschaft immer besser zuammenwachsen“, freut sich der Coach nach dem 41:32 (18:16)-Auswärtssieg. Anfangs agierten beide Teams noch etwas nervös. Auch die Randkielerinnen leisteten sich zu viele unnötige technisch Fehler. Doch nach dem 5:7 (12.) platzte bei den Gästen, angetrieben von einer starken TSV-Spielmacherin Nina Lyke, der Knoten. Sie glichen aus und lagen zur Pause mit 18:16 vorne. „Nach der Halbzeit steigerten wir uns in der Deckung und konnten so unser schnelles Spiel nach vorn aufziehen“, lobt Scharff. Insgesamt zeigte der TSVA eine gute handballerische Qualität. Neuzugang Lisa von Klein, die bei ihren 11 Toren eine für ihr Alter nicht zu erwartende Kaltschnäuzigkeit an den Tag legte und erneut bewies, wie wichtig sie für die Altenholzerinnen jetzt schon ist, und Spielmacherin Lyke ragten noch heraus.

TSV Altenholz: Guttau, Böttcher – Horn (4), Thiesen (4), Ohm (2), Most (4), von Klein (11),Krass, Tonn (1), Lyke (1/1) Jander, Besteher (2/1).


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Sep.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen