zur Navigation springen

Tischtennis-DM : Deutsche Tischtennis-Meisterschaften der Behinderten erstmals in Eckernförde

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die besten Tischtennisjugendspieler mit Behinderung ermitteln zum ersten Mal in Eckernförde ihre Deutschen Meister. Mit dabei sind auch zwei Lokalmatadore.

Eckernförde | Morgen werden die Deutschen Meisterschaften im Tischtennis der Behindertensportjugend in der Halle 3 des Eckernförder Schulzentrums Süd ausgetragen. Die Jugendlichen – Jahrgang 1992 und jünger – reisen aus dem ganzen Bundesgebiet an. Der TTC Eckernförder Bucht darf die Deutschen Meisterschaften das erste Mal in der Vereinsgeschichte in Eckernförde ausrichten. Antreten werden 56 Athleten in den Rollstuhlwettkampfklassen 1-5, und in den stehenden Wettkampfklassen 6-11 und AB, entsprechend der internationalen Klassifizierung des IPTTC (International Paralympic Table Tennis Commitee). Ausgespielt wird der Deutsche Meistertitel im Einzel und im Doppel. Die Wettkämpfe werden in den männlichen und weiblichen Klassen getrennt voneinander ausgetragen.

Es werden auch zwei Lokalmatadoren des TTC Eckernförder Bucht an den Start gehen, Karl Witzgall in der Wettkampfklasse 8 und Bente Harenberg in der Wettkampfklasse 6/7. Beide möchten vor heimischer Kulisse gerne auf das Siegertreppchen klettern. Witzgall hat sich vorgenommen seinen fünften Platz aus dem Vorjahr zu verbessern. Harenberg dagegen, die ihr letztes Jahr in der Jugend verbringt, möchte ihre Erfolge aus der Vergangenheit wiederholen.

„Es werden spannende Spiele. Eckernförde darf großes Tischtennis erwarten“, sagt Gisa Huffmeyer, die 2. Vorsitzende des TTC Eckernförder Bucht, die alle Interessierten einlädt, die Veranstaltung zu besuchen und so eine würdige Kulisse zu schaffen.

Der TTC hat sich in der Vorbereitung alle Mühe gegeben, um allen Aktiven, Trainern und Betreuern sowie den Zuschauern eindrucksvolle Deutsche Meisterschaften zu präsentieren.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Mär.2017 | 10:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen