zur Navigation springen

Lokalsport

06. Dezember 2016 | 21:48 Uhr

Floorball : Dethlefsen steht im U19-WM-Kader

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der TSV Neuwittenbek hat nach Hanna Hartges einen zweiten Spieler ausgebildet, der für Deutschland an einer U19-Weltmeisterschaft teilnehmen wird.

Neuwittenbek | Als die deutsche U19-Floorball-Nationalmannschaft im dänischen Sonderburg drei Testspiele gegen Dänemark absolvierte, hat der Neuwittenbeker Tjorven Dethlefsen einen so nachhaltigen Eindruck hinterlassen, dass er vorzeitig für die WM Anfang Mai im schwedischen Växjö nominiert wurde.

Das Zusammenkommen der Nationalspieler startete bereits einen Tag vor dem ersten der Spiele in Flensburg, wo ein letztes gemeinsames Training vor der kurzen Weiterreise in den dänischen Süden absolviert wurde. Das erste der drei Spiele fand noch ohne den Neuwittenbeker statt. 23 Spieler hatte Nationaltrainer Thomas Berger zu Testzwecken mitgenommen, die maximale Kadergröße beträgt allerdings nur 20 Spieler, womit jeweils drei Spieler zusehen mussten. Was als schlechtes Omen für Dethlefsen gedeutet werden konnte, entpuppte sich schließlich nur als Schonungsmaßnahme: Nachdem das erste Spiel mit 2:3 gegen den Gastgeber verloren wurde, stand er direkt am nächsten Tag bei der zweiten Partie als Teil der Startaufstellung auf dem Spielfeld und absolvierte solide 60 Spielminuten mit wenig Höhepunkten – aber auch kaum Fehlern. Dennoch wurde auch dieses Spiel knapp mit 3:4 abgegeben.

Auch im dritten Spiel stand Dethlefsen erneut in der Startaufstellung. Die zuvor aufgetretenen technischen Fehler bei den Deutschen konnten nun größtenteils eingestellt werden. Auch gegen das aggressive Pressing der Dänen wurden mehr und mehr Mittel gefunden. Die umkämpfte Partie ging mit 2:2 ins letzte Drittel. Dann konnten die Deutschen innerhalb weniger furioser Minuten auf 5:2 davonziehen. Zwar kam Dänemark bis Spielende noch einmal bis auf ein Tor heran, doch Deutschland konnte den Vorsprung über die Zeit retten. Einer der Gründe dafür: Dethlefsen, der mit abgeklärter Leistung hinten aufräumte und von allen deutschen Verteidigern den souveränsten Eindruck hinterließ.

Die Belohnung folgte wenig später: Die Weltmeisterschaft steht zwar erst im Mai an. Dennoch hat Bundestrainer Thomas Berger bereits 10 der 20 Spieler für den finalen Kader nominiert. Tjorven Dethlefsen ist einer von ihnen und wird damit nach Hanna Hartges der zweite vom TSV Neuwittenbek ausgebildete Spieler sein, der an einer WM teilnimmt – und dies mit erst 16 Jahren. Mittlerweile elf Jahre Floorballerfahrung und ein Stammplatz im Zweitliga-Team des TSV tragen dazu bei, dass Dethlefsen einer der jüngsten Spieler bei der anstehenden WM sein wird.

„Natürlich war ich überrascht über meine frühzeitige Nominierung und habe es immer noch nicht so ganz realisiert“, sagt Dethlefsen. „Mir war klar, dass ich eine große Chance auf einen WM-Platz habe, wenn ich bei der Nationalmannschaft alles gebe. Aber so früh sicher zu sein, war dann doch eine Überraschung. Die Länderspiele sind aus meiner Sicht gut verlaufen, nicht nur für mich persönlich, sondern auch für das Team insgesamt. Die Spiele waren ein großer Fortschritt. Und jetzt habe ich Bock auf meine erste WM!“

Bis dahin ist allerdings noch ein wenig Zeit: Die WM findet vom 3. bis 8. Mai statt. Der Fahrplan sieht neben jeder Menge individueller Vorbereitung noch eine Turnierteilnahme am Polish Cup Anfang Februar und ein abschließendes Trainingslager Ende April in Schwarzenbek vor.

Wer Dethlefsen bis dahin noch einmal in Aktion erleben möchte, dem bietet sich am kommenden Wochenende die beste Gelegenheit: Am Sonnabend steht um 17 Uhr das nächste Heimspiel des TSV Neuwittenbek in der 2. Bundesliga an. Es geht gegen Tabellenführer und Aufstiegsaspirant Blau-Weiß 96 Schenefeld.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Nov.2016 | 05:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen