zur Navigation springen

Lokalsport

10. Dezember 2016 | 02:15 Uhr

Handball-Kreisoberliga : Dänischenhagen beim 17:27 vorgeführt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Eine deftige Packung setzte es für Aufsteiger MTV Dänischenhagen in der Handball-KOL der Frauen. Besser lief es für die HSG Gettorf/Osdorf.

Einen unerwarteten Saisonstart erlebte die HSG Gettorf/Osdorf und ihr neuer Trainer Michael Thimm in der Handball-Kreisoberliga der Frauen. Bei Titelfavoriten SG Lütjenburg/Dannau gewann die HSG 24:22. Nicht so gut lief es für den MTV Dänischenhagen. Das Heimspiel gegen die SG Kiel Nord ging klar 17:27 verloren.

MTV Dänischenhagen – SG Kiel Nord       17:27 (8:13)
„Die routinierten SG-Spielerinnen haben meine Nachwuchstruppe vorgeführt“, bilanziert MTV-Trainer Per Bartz. Bis zum 4:5 (12.) hielt seine Mannschaft mit. „Solange wir in der Abwehr im Verbund standen, konnten wir das Positionsspiel der SG unterbinden“, war er mit der Abwehr und Torfrau Saskia Beeck zufrieden. „Wir haben aber vorne zu leichtfertig Bälle verspielt und dadurch Gegenstöße gefangen.“ Die SG Nord nutzte die Chance und setzte sich zur Pause auf 13:8 ab. Im zweiten Spielabschnitt gab es ein ähnliches Spiel. Die SG Kiel Nord, in der Abwehr sehr aufmerksam, baute durch Gegenstöße die Führung auf 24:15 (48.) aus und legte damit den Grundstein zum Sieg.

Tore für den MTV Dänischenhagen: Klaß (4), Grabowski (3), Krull (3), Stegemann (2), Schumacher, Lehne, Volp, Wenn und Kayma (je 1).

SG Lütjenburg/Dannau – Gettorf/Osd. 22:24 (12:14)
„Wir sind ganz gut ins Spiel gekommen und hatten von Beginn an die SG Lütjenburg/Dannau im Griff“, sagt HSG-Trainer Michael Thimm, der sich von seiner kompakt stehenden Abwehr angetan zeigt. „Ich hatte in keiner Phase des Spieles das Gefühl, dass wir verlieren könnten“, ergänzt der HSG-Coach weiter. Die sehr kompakte Abwehr ließ den offensiven Kräften des Gastgebers kaum Spielraum. Schon nach 20 Minuten hatte die HSG mit schnellem Spiel eine 10:6-Führung inne und nahm ein 14:12 mit in die Halbzeitpause. Im zweiten Spielabschnitt hatten die Gäste dann sogar noch mehr zuzulegen und baute die Führung auf 24:19 (48.) aus. „Erst in den letzten zehn Minuten haben wir etwas nachgelassen, da ich durchgewechselt habe“, erklärt Thimm.

Tore für den HSG Gettorf/Osdorf: D. Dibbern (8), M. Dibbern (5), Bahr (3), Griese (2), Danielsen (2), Lübker (2), Baer und Goos (je 1)


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 28.Sep.2016 | 05:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen