zur Navigation springen

Lokalsport

05. Dezember 2016 | 19:43 Uhr

Turnen : Budke Dritter bei der Landesmeisterschaft

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Vier EMTV-Turntalente gingen bei den Landesmeisterschaften an den Start. Einer des Quartetts schaffte es sogar auf das Siegerpodest.

Eckernförde | 65 Turner gingen bei den Landesmeisterschaften der Jungs in Bargteheide an den Start. Der Eckernförder MTV stellte vier Teilnehmer, je einen in der AK8, AK9, AK10 und AK11. Für die EMTV-Jungs war es der wichtigste Wettkampf ihrer bisherigen Karriere. Auf dem Niveau hatten sie vorher noch nicht geturnt. Gerade vor dem ersten Gerät war der Adrenalinspiegel am Anschlag. Das sah man auch ihren Gesichtern an.

In der AK8 turnte für den EMTV Bennet Müller. Er konnte sich an einigen Geräten, im Vergleich zu den Kreismeisterschaften, noch steigern. Er schaffte mit seinem 9. Platz den Sprung in die Top Ten. Finn Ole Heuer turnte in der AK9. Für ihn war es ein eher durchwachsener Wettkampf. Am Boden und am Sprung verlor er durch kleine Patzer zu viele Punkte. Durch seine guten Leistungen an den Ringen und am Reck wurde er ebenfalls Neunter.

Lex-Luca Klinger hatte eine starke Konkurrenz in seinem Jahrgang AK10. Er turnte sein Programm routiniert durch. An einigen Geräten konnte er sich zu den Kreismeisterschaften noch steigern, die anderen hatten jedoch einen höheren Ausgang an den Geräten. Für ihn langte es zu Platz zwölf.

Lauri Budke startete in der AK11. Beim Einturnen passierten ihm noch untypische Fehler. Jedoch sollte im Wettkampf alles anders kommen. Er verbesserte seine guten Trainingsleistungen an fast jedem Gerät. Selbst die Turner mit einem höheren Ausgang hatten nur selten eine Chance, ihn zu schlagen. Als er am Pauschenpferd turnte, war auf einmal ganz ruhig. Nach seiner Übung applaudierten und jubelten sogar die gegnerischen Trainer. Lauri Budke belegte am Ende Platz drei.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 15.Jul.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen