zur Navigation springen

Lokalsport

06. Dezember 2016 | 09:22 Uhr

Handball : Bech: „Der TSV Altenholz steht eher für ein 35:35 als für ein 22:22“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Handballer des TSV Altenholz sind heiß auf die neue Saison der 3. Handball-Liga. Besonders punkten konnte in der Vorbereitung ein Neuzugang vom THW Kiel.

Altenholz | Am kommenden Sonntag beginnt für die Handballer des TSV Altenholz die neue Saison in der 3. Liga Nord mit einem Auswärtsspiel beim OHV Aurich. Anwurf ist um 17 Uhr. Die „Wölfe“ treten dabei nicht nur mit vielen neuen Spielern, sondern auch erstmals mit einem gleichberechtigten Trainer-Duo an. Der bisherige Coach Mannhard Bech, der in der vergangenen Saison den glücklosen Martin Nirsberger abgelöst hatte, teilt sich künftig die Arbeit mit dem vom VfL Bad Schwartau geholten Mirko Baltic. „Das war zunächst eine gewisse Umstellung, wobei auch nicht alles sofort perfekt funktionierte. Doch inzwischen klappt die Zusammenarbeit perfekt“, sagt Bech.

„Die Mannschaft wartet nach der guten, intensiven Vorbereitung nun darauf, endlich von der Kette gelassen zu werden“, berichtet TSV-Geschäftsführer Matthias Fehrke, der als Saisonziel einen Platz unter den ersten Fünf ausgibt.

Mannhard Bech relativiert diese Vorgabe jedoch etwas. „Die Vorbereitung ist nicht nur gut, sondern sogar super gelaufen – allerdings nur mit den Jungs, die auch da waren. Uns fehlten aber leider auch eine Menge. Wir konnten so kein einziges Mal Spielformen mit zwei kompletten Mannschaften absolvieren.“ Die Randkieler haben dabei viel mit dem Ball gearbeitet.

„Der TSV Altenholz steht eher für ein 35:35 als für ein 22:22“, sagt Bech. „Allerdings müssen wir uns stabilisieren. In guten Phasen haben wir zwar Bundesliga-Niveau, in schlechten allerdings auch nur maximal unteres Oberliga-Niveau.“ Ein Extra-Lob in der Vorbereitung verdiente sich der von Kooperationspartner THW Kiel geholte Torhüter Fynn Schröder. „Er ist extrem verlässlich und sehr akzeptiert“, lobt Bech. „Er wird deshalb auch als unsere Nummer eins in die Saison gehen.“

Mirko Baltic fiel der Einstieg leicht, weil er schon einige Spieler aus der A-Jugend-Bundesliga kannte und den TSV auch in seiner Bad Schwartauer Zeit verfolgte. „Ich weiß um das Potenzial der Spieler, sonst wäre ich auch nicht gewechselt.“ Neuer Kapitän ist Kreisläufer Kjell Köpke (Stellvertreter: Jonas Ottsen).

Die Heimspiele finden mit Ausnahme der vier Derbys gegen Henstedt-Ulzburg, zwei Mal Flensburg und den HSV Hamburg, die freitags um 20 Uhr angepfiffen werden, wieder sonnabends um 19.30 Uhr statt. Der Zuschauerschnitt soll von 330 auf 450 Fans steigen. Der Dauerkarten-Vorverkauf startet am 6. September. Erwachsene zahlen 130 Euro. Außerdem gibt es noch eine Familienkarte (zwei Erwachsene und zwei Kinder) für 240 Euro. Zum Saison-Etat wollte Fehrke keine Angaben machen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Sep.2016 | 05:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen