zur Navigation springen

Lokalsport

07. Dezember 2016 | 11:43 Uhr

Handball-Oberliga : Altenholzerinnen wollen ihren Lauf in Stockelsdorf fortsetzen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die HG OKT II möchte mit einem weiteren Sieg beim TSV Ellerbek ihren gesicherten Mittelfeldplatz ausbauen.

Altenholz | Auf Auswärtserfolge hoffen der TSV Altenholz und die HG OKT II an diesem Wochenende in der Handball-Oberliga der Frauen. Altenholz ist beim ATSV Stockelsdorf zu Gast, die HG OKT II reist zum TSV Ellerbek.


ATSV Stockelsdorf – Altenholz    Sbd., 17 Uhr

„Wir wollen unbedingt vorne weiter mitmischen und unseren guten Lauf mit zuletzt 4:0 Punkten weiter fortsetzen“, sagt der Altenholzer Trainer Hauke Scharff. In den vergangenen beiden Jahren hat der TSV Altenholz jeweils in Stockelsdorf verloren. „Stockelsdorf war nicht nur, sondern ist auch jetzt ein ganz schwerer Gegner, auch wenn die Bilanz von 4:6 Punkten nicht unbedingt für den ATSV spricht“, erinnert Scharff seine Spielerinnen daran, dass Stockelsdorf zu Hause Teams wie den SC Alstertal-Langenhorn und den VfL Bad Schwartau geschlagen hat. „Sie haben ihre Mannschaft verjüngt. Und die ist jetzt zusehends besser eingespielt“, erwartet der Altenholzer Coach eine enge Partie, zumal bei ihm einige wichtige Spielerinnen fehlen. Marieke Most und Torfrau Yvonne Guttau sind nicht dabei. Bei Nelly Thümer entscheidet es sich kurzfristig, ob sie es beruflich einrichten kann. „Wir sollten als Kollektiv aber schon so weit gewachsen sein, dass wir Ausfälle diese Art verkraften können“, sagt Scharff.


TSV Ellerbek – HG OKT II       So., 16 Uhr

„Wenn wir im gesicherten Mittelfeld bleiben wollen, müssen wir die Punkte aus Ellerbek mit nach Hause bringen“, sagt HG-Trainerin Sünje Schütt. Sie macht vor der Partie ein kleines Geheimnis daraus, wer bei ihr im wichtigen Punktspiel beim Tabellennachbarn TSV Ellerbek für die Ausfälle einspringen wird. Klar ist, dass Alina Wollborn weiterhin ausfällt. Neu hinzugekommen ist Ann Christin Staack mit einem Bänderriss, die noch über Wochen fehlen wird. Hinter dem Einsatz von Karina Delfs steht ebenfalls noch ein Fragezeichen. Dass die Punkte gegen einen direkten Tabellennachbarn besonders wichtig sind, weiß nicht nur Schütt, sondern auch der Gastgeber aus dem Kreis Pinneberg. Zu Beginn der Serie hat der HG-Gegner gegen die Favoriten Lehrgeld zahlen müssen und muss nun versuchen, die Punkte zu Hause gegen Teams auf Augenhöhe einzufahren. „Wir wollen dort anknüpfen, wo wir in Norderstedt aufgehört haben“, ist Schütt jedoch guter Dinge, dass eine erneut starke Deckung auch gegen Ellerbek für Punkte sorgen wird. „Wir dürfen uns aber nicht wieder so viele unnötige Fehler leisten“, warnt die HG-Trainerin.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen