zur Navigation springen

Lokalsport

05. Dezember 2016 | 11:39 Uhr

Handball-Oberliga : Altenholzerinnen in der Außenseiterrolle / OKT reist zum FC St. Pauli

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Handball-Oberliga der Frauen reist die HG OKT als Tabellenführer nach St. Pauli. Der TSV Altenholz ist hingegen nur Außenseiter.

Altenholz | In der Handball-Oberliga der Frauen findet sich der TSV Altenholz in der Außenseiterrolle wieder, wenn das Team von Trainer Hauke Scharff am Sonntag, ab 17 Uhr, in eigener Halle auf die SG Todesfelde/Leezen trifft. Die Gäste haben sich den Aufstieg in die 3. Liga als Ziel gesetzt. Die HG OKT II fährt als Tabellenführer zuversichtlich zum FC St. Pauli.


FC St. Pauli – HG OKT II    Sbd., 18 Uhr

„Unser Start war zwar gut, doch wir müssen sehen, uns richtig in die neue Saison hinein zu kämpfen“, sagt HG-Trainerin Sünje Schütt. „Wir wollen so lange es geht, unseren Platz an der Sonne verteidigen.“

Mit dem FC St Pauli hat die HG OKT bisher gute Erfahrungen gemacht. In der vergangenen Saison unterlag man zwar zu Hause, setzte sich dann aber in Hamburg durch. „St Pauli ist eine unangenehme Mannschaft, schwer zu spielen. Dazu kommt das Hamburger ‚Backeproblem‘. Meine Mannschaft wird alles geben, um weiterhin vorne mitzumarschieren“, sagt Schütt, die allerdings ein paar personelle Probleme hat. Katharina Niese fällt verletzt aus. Der Einsatz von Karina Delfs (Trainingsrückstand) ist noch fraglich.

„Ich erwarte, dass St. Pauli alles daransetzen wird, uns ein Bein zu stellen“, geht Schütt davon aus, dass die unnötige 28:30-Niederlage, die St Pauli beim Aufsteiger SG Wilhelmsburg einstecken musste, den Gastgeber besonders motiviert.

„Wir müssen in Hamburg gelassen bleiben, uns unserer Stärken besinnen und konzentriert in der Abwehr stehen. Vorne müssen wir den Ball schnell laufen lassen, um die Pauli-Deckung zum Laufen zu bringen. Wichtig wird es auch sein, wie sicher wir vorne vollstrecken“, möchte Schütt den Gastgeber so früh wie möglich unter Druck setzen, um ihn so zu Fehlern zu verleiten.


TSV Altenholz – SG Todesfelde/L So., 17 Uhr

„Bei dem Kader und den Verstärkungen der SG wird es ganz schwer für uns“, macht sich Scharff auch ein wenig Sorgen über die Härte, die von den Gästen gespielt wird. „Gerade unsere jungen Spielerinnen müssen sich erst an die Härte gewöhnen“, hat der Coach seine Spielerinnen darauf eingestellt, dass es den einen oder anderen Kniff in die Seite geben wird. „Ich hoffe, meine Spielerinnen stecken es gut weg. Vielleicht spornt die Härte die Mannschaft aber auch noch mehr an“.

Der Altenholzer Coach hofft zudem auf den Heimvorteil. „Wir werden alles daransetzen, mit Unterstützung unserer Zuschauer nun auch den ersten Heimsieg einzufahren“, sagt Scharff, der gerne die Position im vorderen Feld verteidigen möchte.

Auf jeden Fall ist in Altenholz mit einer äußerst kämpferischen Partie zu rechnen. Der TSV wird sich nicht kampflos ergeben und dem Gast so viel entgegensetzen, wie es möglich ist. Zumindest einen Vorteil hat der TSV Altenholz aber: Scharff kann personell aus den Vollen schöpfen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 23.Sep.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen