zur Navigation springen

Lokalsport

25. Februar 2017 | 07:46 Uhr

Adventsturnier mit 134 Kindern

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Karate: Fuji Yama Eckernförde und KVSH laden Sonntag in die Halle 3 im Eckernförder Schulzentrum

Am Sonntag findet das traditionelle Adventsturnier des Karateverbandes Schleswig-Holstein (KVSH) in der Sporthalle 3 des Schulzentrum Süd in Eckernförde statt. Wie bereits im vergangenen Jahr planen und organisieren Nina Brose und Arvid Böttner vom KVSH-Vorstand in enger Zusammenarbeit mit dem Ausrichterteam vom Fuji-Yama Eckernförde. In der Halle haben Karsten Schumacher und Fuji-Yama-Jugendwart Bennet Schumacher die Leitung, unterstützt werden sie wieder von einem großen Helfer-Team. Erwartet werden 134 Sportler aus ganz Schleswig-Holstein im Alter bis 12 Jahre.

Dieses Adventsturnier wird wie immer ganz im Sinne des im April diesen Jahres verstorbenen Schatzmeisters des KVSH, Fritz Konau, gestaltet. „Fritz war dieses Turnier immer ein großes Anliegen und er hat sich persönlich und auch finanziell sehr engagiert“ erklärt Karsten Schumacher. Entsprechend wird das Adventsturnier für alle Kinder aus den Vereinen des KVSH mit der traditionellen Pizza und weihnachtlichen Geschenken ausgerichtet. Auch eine weihnachtlich geschmückte Halle wird es wieder geben. Dabei darf auch ein Weihnachtsbaum nicht fehlen, unter dem die Geschenke für die Kinder warten.

Zum sportlichen: In 20 Kata-Einzel-Klassen und vier Kata-Team-Klassen werden die Karate-Talente den Kampfrichtern ihr Können zeigen. Vom ausrichtenden Verein Fuji Yama starten 14 Kinder in ihren Einzelkategorien und zugleich auch mit vier Kata-Mannschaften. „Damit stellen wir mehr als 10 Prozent des Starterfeldes“ freut sich Jugendwart Bennet Schumacher. „Auch das ist wieder einmal ein Zeichen für unsere gute Trainingsarbeit mit den Kindern aus Eckernförde und dem Umland.“ Für Besucher des Turniers wird natürlich auch eine Cafeteria Speisen und Getränke bereithalten.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 26.Nov.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen