zur Navigation springen

Lokalsport

04. Dezember 2016 | 15:20 Uhr

Handball-Kreisoberliga : Absteiger Lindewitt zu Gast

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Handball-Kreisoberliga Nord+Nordsee erwartet der Eckernförder MTV den TSV Lindewitt. Marius Heldt fehlt dabei.

Eckernförde | Im zweiten von vier Heimspielen in Folge hat der Tabellendritte der Handball-Kreisoberliga Nord+Nordsee, Eckernförder MTV, am Sonnabend, ab 20 Uhr, den TSV Lindewitt in der Wulfsteerthalle zu Gast. Die Lindewitter werden sich gerne an das letzte Auswärtsspiel in Eckernförde zurück erinnern, denn vor eineinhalb Jahren sicherten sie sich im Ostseebad den Titel – und damit den Aufstieg in die Landesliga.

Für den TSV war es eine Liga höher aber nur ein kurzes Gastspiel, denn sie stiegen postwendend wieder ab. Und auch in dieser Saison läuft es beim EMTV-Gegner, der mit zwei Siegen und zwei Niederlagen gestartet ist, nicht wirklich rund. Beim EMTV rechnen alle damit, dass sich der TSV Lindewitt nun weiter nach oben schieben will.

Trotz der kurzen Zeitspanne stehen sich am Sonnabend zwei neu formierte Mannschaften gegenüber. Zurzeit scheint es so, als solle die Tagesform über den Ausgang entscheiden. „Wir werden denen unsere Stärken präsentieren, von denen ich hoffe, dass es ausreicht“, erwartet Eckernfördes Trainer Heiner Petersen, dass seine Schützlinge aus den Spielen gegen Sieverstedt und die HSG SZOWW II ihre Erkenntnisse gezogen haben. Kreisläufer Marvin Heldt wird nicht dabei sein, während hinter dem Einsatz der angeschlagenen Marvin Kraack und Torben Sothmann noch ein Fragezeichen steht. Ansonsten hat der EMTV-Coach alle Mann an Deck.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen