zur Navigation springen

Lokalsport

06. Dezember 2016 | 09:08 Uhr

3. Handball-Liga : 36:21 – Absolut überzeugender Auftritt der Altenholzer „Wölfe“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Gäste aus Oranienburg konnten starke Altenholzer nie in Verlegenheit bringen. Sebastian Firnhaber überragt erneut.

Altenholz | „So kann es weitergehen. Aber es kommen noch ganz harte Brocken“, sagt der Altenholzer Trainer Mannhard Bech nach dem 36:21-Heimerfolg seines Teams in der 3. Handball-Liga Nord der Männer. Er sei stolz, warnt aber dennoch vor übertriebenen Erwartungen: „Noch haben wir Mannschaften wie den HSV Handball, Fredenbeck und den VfL Potsdam, die alle oben mitspielen und gezeigt haben, wie stark sie sind, vor uns.“

Vom Gast aus Oranienburg hatte Bech mehr erwartet. „Die waren schon nach 20 Minuten ziemlich platt“, so sein Urteil. Die Anfangsphase gehörte den „Wölfen“, die ein 5:1 (8.) vorlegten. „Wir haben danach einige Hundertprozentige versemmelt“, kritisiert Bech. Diese Chance nutzte der Gast, um sich auf 5:6 (13.) heranzukämpfen. „In dieser Phase waren es dann Torwart Fynn Schröder und Sebastian Firnhaber, die unserer Mannschaft halfen“, lobt Bech. Sebastian Firnhaber stellte erneut unter Beweis, dass er derzeit auf einem wesentlich höherem Niveau als dem der 3. Liga spielt. Er überzeugt nicht nur mit seinen Torerfolgen aus dem Rückraum, sondern bindet sich geschickt ins Spiel ein, wird über alle Positionen torgefährlich und spielt auch seine Mitspieler an. „Sebastian hat in den letzten sechs Monaten eine tolle Entwicklung durchgemacht“, freut sich der Coach für seinen Topspieler. „Fynn Schröder war als Torwart immer dann zur Stelle, wenn er gebraucht wurde“, so Bech, der damit insbesondere den abgewehrten Gegenstoß beim 12:10 (24.) als Signal für sein Team ausmachte. Die Gastgeber drehten dann nochmal richtig auf und schraubten den Spielstand bis zur Pause auf 19:11.

Die zweite Halbzeit stand ganz im Zeichen der „Wölfe“. Gestützt auf eine sehr souveräne Deckung mit einem überragenden Tommy Fängler im Mittelblock hatte Altenholz die Offensivabteilung der Gäste sicher im Griff. Aber auch im Angriff zeigten sich die „Wölfe“ erneut sehr stark. Neben Sebastian Firnhaber überzeugten auch Jonas Ottsen, Malte Abelmann-Brockmann, Lucas Firnhaber sowie Thies Bergemann und Kjell Köpke. Am Ende gab es mit 36:21 ein Schützenfest.


Altenholz: Schröder, Landgraf – Fängler, Ottsen (5), Kaminski, Köpke (3), Wegner (2/1), S. Firnhaber (12), Voigt (1), Abelmann-Brockmann (4), L. Firnhaber (4), Bergemann (3), Starke (1), Reinert (1).


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen