zur Navigation springen

Lokalsport

04. Dezember 2016 | 15:20 Uhr

Handball : Spektakel auch gegen den Letzten

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Drittliga-Handballer von DHK Flensburg empfangen heute (17 Uhr, Idrætshalle) den HV Grün-Weiß Werder. Und auch gegen den Tabellenletzten wir die Halle voll sein. Ganze Sitzreihen sind an Firmen, Förderer, Sportvereine und Lokale verkauft worden.

Tabellenletzte, gleich in welcher Sportart, gelten nicht unbedingt als Zuschauer-Magneten. Das wird am Sonnabend (17 Uhr, Idrætshalle) bei den Drittliga-Handballern des DHK Flensburg anders sein. „Die Halle wird voll“, kündigte Geschäftsführer Peter Stotz vor der Partie gegen den HV Grün-Weiß Werder an. Grund: Ganze Sitzreihen sind an Firmen, Förderer, Sportvereine und Lokale verkauft worden. So werden unter anderem die (spielfreien) Drittliga-Handballerinnen der HSG Jörl-Viöl in der Halle sein, eine Abordnung des ETSV Weiche und des FC Wiesharde kommt. Es gibt – wie üblich bei DHK-Heimspielen eine Verlosung und einen Rahmenprogramm. Heute treten die „Dancing Angels“ des Rock’n’ Roll-Clubs Flying Saucers auf.

Und auch sportlich wollen die Schützlinge von Trainer Matthias Hahn den Fans etwas bieten. „Wir wollen unseren guten Lauf fortsetzen“, sagt der DHK-Coach nach vier Siegen aus den letzten fünf Spielen. Dabei lässt sich Hahn nicht vom schlechten Tabellenplatz der Gäste von der Havel blenden. „Wir werden den Gegner von Anfang an ernst nehmen. Es waren auch knappe Niederlagen dabei“, weiß Hahn und zählt das 19:23 gegen den HSV Hamburg und das 25:30 beim VfL Fredenbeck auf.

Vor allem eine Stärke hat der DHK-Trainer bei den Gästen ausgemacht. „Sie spielen eine sehr offensive 5:1-Deckung. Da ist es schwer, einen guten Spielfluss zu entwickeln“ weiß Hahn, dass sein Team mit viel Übersicht agieren sollte: „Wir müssen mit der richtigen Einstellung, aber auch der nötigen Geduld spielen.“

Bis auf Tobias Wickert-Grossmann, der wegen einer Augenentzündung noch krankgeschrieben ist, kann der DHK-Trainer auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Nov.2016 | 05:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen