zur Navigation springen

Lokalsport

04. Dezember 2016 | 09:22 Uhr

DHK Flensburg gegen die SG Flensburg-Handewitt II : „Ich bin gespannt, was uns erwartet“

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Drittliga-Derby in der Idrætshalle: Am Freitag (20.30 Uhr) stehen sich die Handballer des DHK Flensburg und der SG Flensburg-Handewitt II gegenüber. Wirhaben uns bei den Trainern umgehört.

Unsere Mitarbeiter Jörn Saemann und Jan Kirschner haben mit den Trainern Matthias Hahn (DHK) und Till Wiechers (SG) gesprochen.

Wie bewerten Sie den Saisonstart Ihres Teams  ?

Wiechers: Der war sehr gut. Ich sage immer, dass wir am Anfang der Saison Zeit brauchen, da im Junior-Team eine recht große Fluktuation herrscht und zudem einige Spieler während der Vorbereitung beim Bundesliga-Team sind. Trotzdem haben wir bislang nur zwei Niederlagen kassiert. Beide nur mit einem Tor, auswärts bei Top-Teams. Bemerkenswert auch, wie die Mannschaft den kurzfristigen Abgang von Marcel Möller verdaut hat.

Hahn: Er war natürlich nicht optimal. Wir hatten ein schweres Auftaktprogramm. Wenn man sich die Tabelle anschaut, haben wir mit dem HSV, Fredenbeck, Altenholz und Henstedt gegen Mannschaften verloren, gegen die man verlieren kann, aber auch nicht unbedingt hätte müssen. Uns ist es passiert und so war der Start doch sehr holprig.

Was funktioniert schon bei Ihrem Team, was noch nicht  ?

Wiechers: Charakter, Einstellung und Team-Zusammenhalt sind überragend. Der Positionsangriff ist für den Zeitpunkt der Saison in Struktur und Bewegung schon richtig gut. Das war in der letzten Saison ganz anders. Zudem hält unser Torwart Thore Jöhnck derzeit überragend. Beim Tempo-Spiel haben wir noch Luft nach oben, und auch in der Abwehr, sonst unser Prunkstück, müssen wir uns steigern.

Hahn: Was gut funktioniert hat in bisher allen Spielen, ist die Abwehr und unsere Torhüter. Da kann ich sehr zufrieden sein. Was mir bisher nicht gefällt, ist unser Positionsspiel im Angriff. Dazu war die Chancenverwertung auch nicht gut. Nur in Braunschweig am vergangenen Wochenende klappte es mal über 60 Minuten. Ich hoffe, dass nun der Knoten geplatzt ist.

Wie schätzen Sie Ihren Gegner ein  ?

Wiechers: Der DHK hat für mich eine sehr hohe Qualität im Kader. Diese Top-Mannschaft kann zu Hause jeden Gegner schlagen – vor allem, wenn der DHK keine Verletzungssorgen hat. Wir rechnen damit, dass der DHK gegen uns alle seine Qualitäten abruft.

Hahn: Das Junior-Team stellt immer eine spielstarke Mannschaft. Sie spielen einen schnellen und auch unbekümmerten Handball. Dazu lassen sie sich in der Deckung immer etwas einfallen und agieren oft mit verschiedenen und offensiven Varianten. Das Junior-Team ist besser gestartet als wir. Ich bin gespannt, was uns erwartet, denn Spiele gegen das Junior-Team sind immer sehr spannend.

In der vergangenen Saison gab es jeweils einen Sieg und eine Niederlage – wie geht’s am Freitag aus  ?

Wiechers: Das wissen wir am Freitagabend. In der letzten Serie haben die Torhüter die Spiele entschieden. Zunächst Paul Weidner für den DHK, dann im Rückspiel Thore Jöhnck für uns. Beide Keeper waren bislang in dieser Serie sehr stark. Wir werden das Duell der derzeit besten Drittliga-Torhüter sehen.

Hahn: Ich hoffe natürlich, dass wir gewinnen. Wir spielen zu Hause, und die Halle wird voll sein. Da sind wir auch etwas mehr in der Pflicht, zu gewinnen – und das wollen wir auch. Dabei hoffe ich, dass wir den Schwung aus dem letzten Spiel mitnehmen können.

Welchen Spieler des Gegners könnten Sie sich gut in Ihrer Mannschaft vorstellen  ?

Wiechers: Ich bin sehr froh über die Qualität meines Kaders. Darauf konzentriere ich mich.

Hahn: Sicherlich würde uns noch ein Linkshänder mehr gut tun. Aber ich bin mit den Spielern, die ich habe, sehr zufrieden.

Gibt es für einen Sieg eine spezielle „Belohnung“ für die Spieler  ?

Wiechers (schmunzelt): Das muss ich noch mit der ’Chefetage’ aushandeln. Bislang gab es nichts. Für uns ist jedes Spiel gleich: Wir wollen immer das Maximum herausholen.

Hahn (lacht): Ja, die Spieler haben am Sonnabend frei.

Wie sieht es personell aus  ?
Wiechers: Leon Witte fehlt uns wegen einer Rückenverletzung. Der Einsatz von Simon Hennig (Knie) ist fraglich.

Hahn: Eigentlich ganz gut. Ole Zakrzewski ist nach seiner Verletzung wieder fit und hat auch schon einige Minuten gespielt. Sjören Tölle wird mit seiner Fußverletzung im Training geschont, wird aber auch spielen. Dazu waren Jannes Timm und Jannis Blumenberg mit Erkältungen gehandicapt. Doch es ist ein Derby, und da wird sich jeder, der einigermaßen kriechen kann, dieses Spiel nicht entgehen lassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen