zur Navigation springen

Lokalsport

20. Februar 2017 | 07:32 Uhr

Letztes Heimspiel gegen Rostock am Sonntag : Handballerinnen des TSV Nord wollen feiern

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Platz sieben ist sicher – mit einem Heimsieg am Sonntag (15 Uhr, Holmberghalle) gegen den Rostocker HC können die Drittliga-Handballerinnen des TSV Nord Harrislee noch Platz sechs erreichen.

„Wir wollen uns mit einem Sieg und Getränken bei unseren Fans und Sponsoren bedanken“, sagt Trainer Herluf („Shorty“) Linde, der sich auf das Finale der Spielzeit freut. Jane Burmeister, Denise Fries und Sarah Lena Börnsen sind nach Verletzungen und Krankheit noch angeschlagen, Svea Lundelius kehrte erst kürzlich von einer Klassenfahrt zurück. „Im letzten Spiel vor eigenem Publikum wollen wir alles geben und gewinnen. Wir haben eine gigantische Saison gespielt, doch der letzte Eindruck bleibt zumeist hängen“, sagt Linde. Die Partie steht auch im Zeichen des Abschieds. Neben den bereits bekannten Abgängen Jana Franzke, Lisa Prante, Jane Burmeister, Lotta Woch und Denise Fries (wir berichteten) wird auch Kaya Plöger den Verein aus Studiengründen in Richtung Süddeutschland verlassen.

Es gibt aber auch einen Neuzugang – nicht auf dem Parkett, sondern auf der Bank. Seit Anfang März kann „Shorty“ Linde auf familiäre Unterstützung bauen. Sein Sohn Per, aufgrund seiner Körpergröße „Longy“ genannt, ergänzt sich perfekt mit seinem Vater und ist auch in der nächsten Saison fester Bestandteil beim „Nordexpress“. „Er hat einen tollen Draht zur Mannschaft, bringt sich mit sehr guten Analysen über den Gegner und taktischen und strategischen Dingen sehr gut ein“, freut sich Linde Senior.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen