zur Navigation springen

Lokalsport

09. Dezember 2016 | 07:01 Uhr

TSB Flensburg knackt die 5000er-Marke : Förde-Fitness macht Sorgen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Knapp zwei Stunden lang zog Flensburgs größter Sportverein Bilanz. Es gab Erfolge, aber den Turn-und Sportbund drücken auch Sorgen. Einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden alle zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder.

Jahreshauptversammlung – das zieht sich. Das stellte die junge Turnerin vom TSB Flensburg, die für ihren Landesmeistertitel geehrt wurde, bald fest. Die Siebenjährige langweilte sich schnell. Eine Portion Pommes rot-weiß und ein Kugelschreiber, mit dem fortan eifrig die Tagesordnung ausgemalt werden konnte, schufen Abhilfe. Und als sie gemeinsam mit einer anderen jungen Turnerin vorne stand und einen Gutschein entgegen nahm, hellte sich ihre Miene sichtbar auf.

Ehrungen gehören zum Programm der Jahreshauptversammlung des größten Flensburger Sportvereins. Der Turn- und Sportbund hat erstmals die Marke von 5000 Mitgliedern geknackt (aktueller Stand 5013). Dafür gab es Applaus, doch der Vorsitzende Frerich Eilts relativierte: „Das kann sich wegen der Kündigungsfrist am 30. September noch ändern.“ 128 Gäste, davon 108 stimmberechtigte Mitglieder, waren in die Vereinsgaststätte „Turners“ gekommen, um zu hören, wie sich ihr Verein entwickelt. Großes Thema – sowohl im Bericht von Eilts als auch in den Grußworten der zahlreichen Ehrengäste – war der unlängst beschlossene kommunale Sportentwicklungsplan. „Wir warten auf die nächsten Schritte, wir haben brennende Anliegen“, schilderte Eilts. Besonders die Fußballabteilung platze aus allen Nähten. „Wir sind die größte Fußballabteilung der Stadt, haben 23 Mannschaften mit 536 Mitgliedern“, schilderte Eilts. Der dringend benötigte Kunstrasenplatz lässt auf sich warten, ein Antrag, auch Schulsportplätze nutzen zu dürfen, wurde zunächst von der Stadt abschlägig beschieden – vielleicht geht 2017 etwas.

„Der Sport wird gewinnen“, war sich Jochen Haut, der Vorsitzende des Ausschusses für Bildung und Sport, dennoch sicher. Er nahm zu den Sorgen des TSB ebenso Stellung wie die künftige Oberbürgermeisterin Simone Lange, der Landtagsabgeordnete Rasmus Andresen, Bürgermeister Henning Brüggemann und Ingo Diedrichsen, der Vorsitzende des Sportverbandes Flensburg.

Geehrt wurden 34 Sportlerinnen und Sportler für zusammengenommen 1180 Jahre Mitgliedschaft – Gudrun Meißner und Kurt Petersen ragten mit jeweils 70 Jahren im Verein heraus. Bei der Ehrung der Meisterinnen und Meister hatte auch die junge Turnerin ihren Auftritt – und durfte danach gemeinsam mit ihren Eltern den Heimweg antreten. Die übrigen Delegierten mussten noch etwas bleiben, lauschten aber gespannt den Zahlen, die Eilts präsentierte. Das vereinseigene „Förde-Fitness“ macht Sorgen. Mit diversen Maßnahmen soll das Fitness-Center, das im harten Wettbewerb mit anderen Anbietern steht, wieder auf Kurs gebracht werden. 2017 käme der Verein wohl nicht um eine Beitragserhöhung herum, so Eilts am Ende der knapp zweistündigen Sitzung.

Wahlen: Jörg Neumann (stellvertretender Vorsitzender), Michael Heil (Vorstand Finanzen), Holger Sohrweide (Vorstand für interne Vereinskommunikation), Petra Obermark (Vorstand für Projekt- und Prozessmanagement), Arno Nielsen, Hans-Joachim Krüger (beide Mitglieder im Beirat) – alle einstimmig bestätigt.

Ehrungen: 70 Jahre Mitgliedschaft: Gudrun Meißner, Kurt Petersen. 60 Jahre: Hans-Joachim Krüger. 50 Jahre: Erhard Burmeister, Gisela Käshammer, Evelin Marquardt, Horst Wagner. Zudem wurden sieben Mitglieder für 40-jährige und 20 Mitglieder für 25-jährige Zugehörigkeit geehrt.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Sep.2016 | 06:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen