zur Navigation springen

Lokalsport

04. Dezember 2016 | 00:47 Uhr

220 Ausdauersportler beim 9. Wanderuper Triathlon : „Es hat wie immer Spaß gemacht“

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Triathlonspaß bei Bilderbuchwetter – zum Saisonausklang der Ausdauer-Dreikämpfer im Norden bot der 9. Wanderup-Triathlon den rund 220 Aktiven und zahlreichen Zuschauern am Wanderuper Badesee genau die Kulisse, die sich Triathleten wünschen.

An einem warmen Spätsommertag zelebrierten die Athleten eine stimmungsvolle Breitensportveranstaltung mit sportlichen Klasseleistungen als Sahnehäubchen. Starke Ergebnisse der Topathleten und viele kleine persönliche Erfolge der Hobbyathleten und Neueinsteiger sorgten für gute Laune beim Sportspektakel in der Geestgemeinde.

Die Asse der Szene setzten beim 9. Wanderup-Triathlon einige Farbtupfer, die das bunte Bild des Ausdauer-Dreikampfs abrundeten. Beim Sprintwettkampf aus 450 Meter Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen bewies Hanna Winckler einmal mehr ihre herausragende Klasse. Die Flensburgerin im Trikot des Kölner Triathlon-Teams 01 gewann in starken 58:02 Minuten unangefochten die Damenkonkurrenz. „Es hat wie immer Spaß gemacht in Wanderup und war nach ein paar Wochen Krankheit ein letztes hartes Training vor dem Bundesligafinale am Wochenende in Hannover“, erklärte die Siegerin.

Als Gesamt-Zweite bewies die 15-jährige Mara-Sophie Münster von den TriAs Flensburg in 1:03:24 Stunden, dass sie immer dichter an die stärksten Frauen des Landes heranrückt. Dritte wurde Ulrike Bähr vom USC Kiel in 1:06:03 Stunden. Auch bei den Männern setzte sich der Favorit durch. Dirk Wunderlich von den TriAs Flensburg rundete seinen bislang erfolgreichsten Triathlon-Monat mit seinem vierten Sieg in Wanderup ab. Als schnellster Schleswig-Holsteiner beim OstseeMan und bester Einzelakteur der Triathlon-Landesliga ließ sich der 33-Jährige auch in Wanderup nicht von der Erfolgsspur abbringen und gewann in 54:42 Minuten den Sprint der Männer. Seine Form möchte Wunderlich noch bis zum Wochenende hoch halten, um dann in Norderstedt bei den Landesmeisterschaften über die Olympische Distanz und dem integrierten Finale der Landesliga die Saison optimal abzuschließen. Frank Wichmann (SG Athletico Büdelsdorf/56:07 Minuten) und Alexander Brenk (MTV Heide/56:15) konnten trotz starker Leistungen nicht mit dem Flensburger mithalten.

Hinter Para-Triathlet Lars Hansen vom TSV Schleswig, der in 1:00:09 Stunden Gesamt-Sechster wurde, lief mit Torben Detlefsen nach 1:00:12 Stunden ein in der Triathlonszene noch unbeschriebenes Blatt auf Platz sieben ins Ziel. Der 38-Jährige vom Borener SV hatte viele Jahre die Laufszene im Norden dominiert, hielt sich aber in den vergangenen beiden Jahren von Wettkämpfen fern.

Anhaltende Verletzungsprobleme zwangen den Marathon-Kreisrekordhalter, sich vom Leistungssport zu verabschieden. Anstelle von Lauftraining, das für Detlefsen nur noch in sehr geringem Umfang möglich ist, ist nun Schwimmen und Radfahren auf den Trainingsplan gerückt. Und dass dieses Training anschlägt, zeigte sich nun in Wanderup. Auf der Radstrecke raste der Debütant an vielen Konkurrenten vorbei, eher er auf der Laufstrecke sogar noch in die Top-Ten-Ränge stürmte. „Ich bin schon recht zufrieden, aber das Schwimmen ist weiterhin ausbaufähig“, beurteilte Detlefsen seine Premiere bei einem offiziellen Triathlon.

Beim Jedermann-Rennen über die gleiche Distanz gewannen Regina Seifert (1:10:33 Stunden) und Arne Harder (LAV Husum/1:02:52 Stunden). Junge Sieger jubelten auf den kürzeren Distanzen. Den Einsteigertriathlon (300 m – 10 km – 3 km) gewannen Imke Lützen (Fri Ööwingsfloose/44:11 Minuten) und Sören Herrler (TriAs Flensburg/42:52 Minuten). Beim Kids-Triathlon (150 m – 6,5 km – 1,5 km) hatten Fabian und Andrea Sandau vom TSV Quellenhaupt Bornhöved die Nase vorn.

Nach dem Ende der gelungenen Veranstaltung richtete Organisator Ludwig Kiefer den Blick schon auf das bevorstehende Jubiläum. „Als der letzte Finisher im Ziel war, begannen wir mit der Planung für den 10. Triathlon. Da planen wir einige Besonderheiten“, sagte er.

Alle Ergebnisse: www.triathlon-wanderup.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert