zur Navigation springen

Lokalsport

08. Dezember 2016 | 12:52 Uhr

Trainer und Spielerinnen verabschiedet : Emotionaler Ausklang der Oberliga-Spielzeit

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Handball-Frauen der SG Oeversee/Jarplund-Weding haben sich mit Anstand aus der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein verabschiedet. Anschließend standen zahlreiche Verabschiedungen auf dem Programm.

In ihrem letzten Heimspiel unterlag die Mannschaft des scheidenden Trainers Torsten Eggebrecht zwar erwartungsgemäß der SG Todesfelde/Leezen, zog sich beim 25:30 (12:14) gegen den Vizemeister aber mehr als achtbar aus der Affäre.

Nach dem Schlusspfiff ließ „Futte“ Eggebrecht seine Zeit bei der SG Oeversee/Jarplund-Weding Revue passieren: „Nach zehn Jahren als Trainer dieser Mannschaft bin ich einfach nur stolz und unendlich dankbar, dass ich diese tollen Mädels trainieren durfte. Ich werde sie sehr vermissen.“

Zur neuen Saison übernimmt Heinz-Christian („Mücke“) Carlsen den SH-Ligisten. Nicht nur Eggebrecht wurde beim emotionalen Saisonabschluss, bei dem auch Tränen flossen, verabschiedet: Auch Co-Trainerin Svenja Vogeler und Betreuerin Jennifer Schäfer sowie die Spielerinnen Maria Ranft, Dominique Drews, Dana Thomsen, Miriam Kruse, Sarah Schäfer, Bente Zboralski und Sina Thomsen hören auf oder wenden sich anderen Vereinen zu. Maria Ranft geht zum TSV Nord Harrislee, Dana Thomsen zurück zum MTV Heide. Dominique Drews und Sina Thomsen werden künftig in der zweiten Mannschaft spielen. Sarah Schäfer zieht es ins Ausland, Bente Zboralski nach Hamburg.

Zum Spiel: Die SG erwischte einen guten Start und konnte das gefürchtete Tempospiel der Gäste um die ehemalige Bundesligaspielerin Franziska Haupt (19 Tore) zunächst unterbinden. Die Gastgeberinnen führten 5:2 und 9:7, nach Wiederbeginn noch einmal 15:14 vor. Danach hatte wieder Todesfelde/Leezen die Oberhand, konnte sich aber nicht absetzen.

So blieb es bis zum 21:22 Mitte des zweiten Durchgangs ein Duell auf Augenhöhe. Dann vergaben die Gastgeberinnen erneut zu viele Chancen, als sie oftmals Pfostentreffer zu verzeichnen hatten. So erzielte der Vizemeister fünf Tore in Folge und mit dem 21:27 die Vorentscheidung.

SG Oeversee/Jarplund-Weding: Kruse, Sina Thomsen – Drews, Dana Thomsen (3/2), Krieger, Breitfeld (1), Matzen, Zboralski (2), Ranft (1), Blaas, Eichhorn (3), Schäfer (5/2), Bruder, Hansen.

SG Todesfelde/Leezen: Stutz – Wulff (4), Christina Haupt (2/1), Sternberg, Schramm, Hess (2), Frank (2), Teegen (1), Pohlmann, Hakn, Franziska Haupt (19/3).

zur Startseite

von
erstellt am 03.Mai.2016 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen