zur Navigation springen

Lokalsport

11. Dezember 2016 | 13:00 Uhr

Saisonstart in der 3. Handball-Liga gegen den Hsv : DHK freut sich auf einen „Kracher“

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Das Beste gibt’s gleich zum Anfang. Die Drittliga-Handballer des DHK Flensburg freuen sich zum Saisonstart auf einen absoluten „Kracher“ – am Freitag Abend (20.30 Uhr) stellt sich mit dem HSV Hamburg der heißeste Titelkandidat in der Idrætshalle vor.

„Der HSV ist natürlich der absolute Favorit, sie wollen unbedingt aufsteigen. Aber von den Mannschaften, die ich bisher gesehen habe, hat mich Henstedt-Ulzburg am meisten überzeugt. Deshalb schätze ich sie am stärksten ein. Dazu kommt noch der VfL Potsdam, der signalisiert hat, dass er auch wieder in die 2. Bundesliga aufsteigen will“, hat DHK-Trainer Matthias Hahn seine drei Favoriten ausgemacht.

Die eigenen Ziele formuliert der ehemalige Nationalspieler so: „Zuerst einmal bin ich mit der Vorbereitung sehr zufrieden. In der Abwehr haben wir noch ein bisschen was zu tun, haben uns dort aber auch nach und nach verbessert. Da gibt es Überlegungen, auch mal mit offensiveren Deckungsvarianten zu agieren. Denn ich möchte in der Saison schnelleren und athletischeren Handball sehen“, so Hahn über das junge DHK-Team, das vor allem mit Lasse Worm und Jannes Timm zwei neue Hoffnungsträger im Kader hat.

Der 24-jährige Ex-Tarper Worm, der vom dänischen Erstligisten SønderjyskE kommt und der 20-jährige Timm, der vom Oberligisten MTV Herzhorn in die Fördestadt wechselte, sind sehr bewegliche Spieler. „Sie werden beide auf jeden Fall viele Spielanteile bekommen. Lasse hat schon einige Erfahrung und kann ruhig noch mehr den Abschluss suchen. Und auch von Jannes ist einiges zu erwarten“, sieht der DHK-Trainer viel Potenzial bei den beiden Rückraumspielern, die helfen sollen, dass die Flensburger eine gute Drittliga-Saison spielen.

„Ich könnte jetzt einfach sagen, dass wir in dieser ausgeglichenen Klasse nicht schlechter werden wollen, also besser als Platz neun. Doch mein persönliches Ziel ist es, unter die ersten sechs der Tabelle zu kommen. Ganz besonders wichtig ist mir dabei, dass wir eine konstantere Saison spielen als im letzten Jahr. Da haben wir nach einer guten Vorrunde eine ganz schwache Rückrunde gezeigt. Und sowas macht natürlich keinen Spaß“, sagt Hahn.

„Wir wollen auch jeden Aufstiegsfavoriten ärgern“, so der DHK-Coach im Hinblick auf den Auftakt-Kracher gegen den Handball-Sport-Verein Hamburg, unter dem der ehemalige Meister und Champions League-Sieger (2013) HSV offiziell firmiert. „Hamburg hat eine ganz starke Mannschaft und so haben wir ein richtig schweres Spiel zum Auftakt. Aber der HSV wird es mit der Bürde und den Erwartungen des Aufstiegs auch schwer haben. Außerdem spielen wir zu Hause und freuen uns auf dieses Spiel vor vielen Zuschauern“, ist Matthias Hahn zuversichtlich vor dem heutigen Topspiel .

Und DHK-Kapitän Malte Jessen bringt es auf den Punkt: „Nach fünf Wochen Vorbereitung brennen wir auf das Spiel gegen den HSV.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen