zur Navigation springen

Sport

10. Dezember 2016 | 11:49 Uhr

Rekordgewinn und Rekordumsatz : Hoeneß vor der Kür gefeiert - Rummenigge: «Gönne es Dir»

vom

Vor der großen Stunde von Uli Hoeneß mit der Wahl ins Präsidentenamt kann der FC Bayern mit Rekordzahlen auftrumpfen. Umsatz und Gewinn sind beim Fußballkrösus höher als je zuvor. Vorstandschef Rummenigge vergibt für das letzte Pep-Jahr die Schulnote eins.

Schon beim gemeinsamen Einmarsch mit der Vereinsführung schritt der gefeierte Rückkehrer Uli Hoeneß erhobenen Hauptes vorneweg.

Begleitet von großem Beifall und ein paar «Uli, Uli»-Rufen nahm der 64-Jährige am Freitagabend im Fokus von zahlreichen Kameras lange vor seiner neuen Krönung zum Präsidenten bei der Jahreshauptversammlung des FC Bayern München in der ersten Reihe des vollbesetzten Audi Domes Platz. Hoeneß wirkte 270 Tage nach seiner Haftentlassung erwartungsfroh.

«Ich gönne Dir von Herzen die verdiente Rückkehr in Dein Amt als Präsident», erklärte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge mit Blick auf Hoeneß, der sich wiederholt mit Sorge wegen eines medizinischen Notfalls wenige Meter hinter ihm umdrehte. «Ich bin neugierig auf die neuerliche Zusammenarbeit mit Dir. Wir kennen uns nun ja schon 42 Jahre», sagte Rummenigge. Vor dem Blick in die Zukunft rühmte er besonders die vergangenen Jahre mit Titeln wie am Fließband: «Jahre wie diese haben wir selbst noch nicht erlebt.»

Pünktlich zur Jahreshauptversammlung aber schwächelt der deutsche Fußball-Rekordmeister unter dem neuen Trainer Carlo Ancelotti, verlor zweimal in Serie und ist nicht mehr Tabellenführer. «Lieber Carlo, wir gewinnen hier zusammen, wir verlieren hier zusammen. Aber eines ist das Wichtigste, du hast unser vollstes Vertrauen», sagte Rummenigge und blickte auch schon auf die im neuen Jahr anstehenden K.o.-Runden in der Champions League. «Ich glaube, wir haben einen Spezialisten auf der Bank sitzen, der für diese Fälle bestens geeignet ist.» Ancelotti gewann als einziger Trainer dreimal diese Königsklasse. Der 57-Jährige bekam großen Willkommensapplaus.

Der scheidende Präsident Karl Hopfner wurde am Tag der besten Zahlen der Clubgeschichte von der Vereinsschar mit lang anhaltendem Beifall verabschiedet. «Das berührt mich wirklich», sagte Hopfner, der über drei Jahrzehnte für den FC Bayern arbeitete. Er und Hoeneß versuchten vor der Versammlung aufgebrachte Mitglieder zu beruhigen, die keinen Platz mehr in die Halle fanden und in ein Zelt für 2000 Personen ausweichen mussten. Insgesamt kamen 7152 Mitglieder.

Die Münchner vermeldeten Rekorde bei Umsatz und Gewinn. Der vom Verein ausgegliederte Gesamtkonzern steigerte im Geschäftsjahr 2015/16 seinen Umsatz um über 100 Millionen Euro auf eine Bestmarke von 626,8 Millionen Euro. Das sind rund 20 Prozent mehr als im Vorjahr (523,7 Millionen). Der Gewinn liegt bei 33 Millionen Euro und rund zehn Millionen Euro über der bisherigen Rekordmarke beim Überschuss nach Steuern von 23,8 Millionen aus der Saison 2014/15.

Sportlich fehlte beim Rückblick nur der so schwierige Triumph in der Champions League. Pep Guardiola und sein Team gewannen zum vierten Mal nacheinander die deutsche Meisterschaft für den Verein, dazu siegten sie im DFB-Pokal. «Wenn ich eine Schulnote zu vergeben hätte, dann würde ich Trainer und Mannschaft die Schulnote eins geben», sagte Rummenigge. Zwölf Titel seit 2012 - man erlebe «unglaubliche Zeiten» beim FC Bayern.

«Unsere tolle Mannschaft, auf die wir sehr stolz sind, kostet auch tolles Geld», sagte Rummenigge. Auf der Ausgabenseite der FC Bayern München AG schlagen die Personalkosten als größter Posten mit 260,3 Millionen Euro zu Buche. 

Tagesordnung Mitgliederversammlung

Zahlen 2015

Erfolge FC Bayern

Historie FC Bayern

Präsidenten FC Bayern

Zahlen 2016 - Übersicht

Konzernzahlen 2016

Einzelabschluss 2016

Entwicklung vergangene zehn Jahre

zur Startseite

von
erstellt am 25.Nov.2016 | 22:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert