zur Navigation springen

THW Kiel

07. Dezember 2016 | 21:24 Uhr

Handball-Champions-League : THW Kiel gegen Barcelona: Ein Handball-Dauerbrenner feiert Jubiläum

vom

Es ist das vorweggenommene Endspiel der Handball-Königsklasse. Bereits im Viertelfinale treffen die Mitfavoriten Kiel und Barcelona aufeinander. Ein Kieler Handball-Profi muss ausgerechnet jetzt in die Verletzungspause.

Kiel | Die Champions League biegt auf die Zielgerade ein, und den größten Handball-Klassiker gibt es schon im Viertelfinale: Neben der SG Flensburg-Handewitt, die am Samstag den polnischen Meister Vive Kielce empfängt, ruhen die deutschen Hoffnungen auf dem THW Kiel. Für die „Zebras“ steht das ausverkaufte Hinspiel am Sonntag unter einem besonderen Stern. Es kommt gut vier Wochen vor dem Finalturnier in Köln (28./29. Mai) zum 20. Duell mit Rekordsieger FC Barcelona. shz.de berichtet über beide Spiele im Liveticker.

In der Handball-Königsklasse sind die Spiele zwischen dem THW Kiel und Barcelona legendär: Kiel hat unter anderem die bis dato höchste Champions-League-Niederlage Barcelonas verursacht.

In der entscheidenden Phase der Handball-Saison muss Bundesliga-Rekordmeister THW Kiel auf Rechtsaußen Niclas Ekberg verzichten. Der Schwede zog sich am Mittwoch beim 22:22 bei HBW Balingen-Weilstetten einen Muskelfaserriss in der rechten Wade zu und fällt vier Wochen aus, wie der THW mitteilte. Der Linkshänder ist in dieser Saison mit 169 Toren nach Domagoj Duvnjak (216 Treffer) und Marko Vujin (210) drittbester Schütze der Kieler. „Dass er jetzt ausfällt, ist ein ganz herber Schlag für uns“, erklärte THW-Geschäftsführer Thorsten Storm.

Kiels Niclas Ekberg jubelt nach einem Treffer.

Kiels Niclas Ekberg jubelt nach einem Treffer.

Foto: Daniel Reinhardt, dpa

Ein Blick zurück auf die bisherigen 19 Duelle, aus denen beide Teams jeweils neunmal als Sieger hervorgingen:

Jahr Rückblick
2000 Die Geschichte des Duells beginnt im April 2000. Als erstes deutsches Team nach dem Start der Champions League im Jahr 1993 schafft es der THW ins Finale. Dort geht es gegen die Übermannschaft Barcelona, die die Königsklasse von 1996 bis 1999 viermal in Serie gewonnen hat. Kiel schafft im Hinspiel die Sensation, siegt in der Ostseehalle 28:25. In Barcelona darf der THW bis sechs Minuten vor dem Ende vom Titel träumen, am Ende aber feiern die Katalanen mit dem Deutschen Christian Schwarzer durch das 29:24 ihren fünften Titel in Serie.
2001 Ein Jahr später treffen sich beide Teams wieder, diesmal im Halbfinale. Erneut legen die Kieler mit einem 28:24-Heimsieg vor. Und wieder fehlt am Ende ein Tor, um Barcelona zu bezwingen: das Rückspiel verliert der THW 28:33. Das Murmeltier grüßt 2005 erneut: Diesmal reicht im Viertelfinale nicht mal ein Fünf-Tore-Vorsprung aus dem Hinspiel (30:25), im Palau Blaugrana setzt es eine 27:33.
2002 Wenn schon nicht in der Königsklasse, dann im EHF-Pokal lautet das Kieler Motto im Jahr 2002. In den Endspielen gelingt erstmals ein Erfolg - diesmal lässt sich der THW nach dem 36:29-Heimsieg in Katalonien nicht mehr überrumpeln, auch wenn man 24:28 verliert.
2008 Im Jahr 2008, ein Jahr nach ihrem ersten Champions-League-Titel, schreiben die Kieler Geschichte: Das 31:41 im Halbfinal-Hinspiel in Kiel ist die bis dato höchste Champions-League-Niederlage Barcelonas. Dennoch muss Kiel nochmals zittern, unterliegt im Rückspiel mit 37:44, zieht aber ins Finale ein. Das geht gegen Ciudad Real verloren.
Oktober 2008 Dank eines überragenden Keepers Thierry Omeyer gelingt den Kielern im Oktober 2008 mit einem 31:28 der erste Sieg überhaupt im Palau Blaugrana.
2009 Dafür setzt es eine Saison später (und nach den erneuten Final-Niederlagen gegen Ciudad Real) die erste Heim-Niederlage gegen Barca (30:32).
Mai 2010 Zuvor gibt es das bisher wohl spektakulärste Duell. Bei der Premiere des Champions-League-Final-Four im Mai 2010 in Köln führt Barcelona im Endspiel 20 Minuten vor Schluss 24:19, alles deutet auf einen Barca-Sieg hin - aber dann legen die „Zebras“ los und drehen die Partie dank elf Toren von Filip Jicha (heute FC Barcelona). Am Ende steht ein 36:34, der zweite Champions-League-Titel Kiels ist perfekt.
2011 Nur elf Monate später platzt Kiels Traum von der Titelverteidigung. Im Viertelfinale verliert der THW beide Partien gegen Barcelona. Kurz darauf können die Katalanen erstmals in Köln triumphieren.

 

Handball-Champions-League: THW Kiel gegen FC Barcelona im November 2008 in Kiel. Marcus Ahlm (v.l) aus Kiel setzt sich gegen Demetrio Lozano Jarque und Ruben Garabaya vom FC Barcelona durch.

THW Kiel gegen FC Barcelona im November 2008 in Kiel. Marcus Ahlm (v.l) aus Kiel setzt sich gegen Demetrio Lozano Jarque und Ruben Garabaya vom FC Barcelona durch.

Foto: Maurizio Gambarini, dpa/lno
zur Startseite

von
erstellt am 22.Apr.2016 | 14:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen