zur Navigation springen

SG Flensburg-Handewitt

09. Dezember 2016 | 03:09 Uhr

Handball-Bundesliga : SG Flensburg-Handewitt mit Sieg gegen Leipzig: Der Liveticker zum Nachlesen

vom
Aus der Onlineredaktion

SG Flensburg-Handewitt besiegt SC DHfK Leipzig mit 31:23. Eggert ist zwölffacher Torschütze.

Die SG Flensburg-Handewitt bleibt in der Handball-Bundesliga in eigener Halle eine Macht. Am Mittwochabend bekam das Überraschungsteam der Bundesliga, der SC DHfK Leipzig, die aktuelle Stärke des Titelfavoriten zu spüren. Die Flensburger ließen beim 31:23 (14:10) dem hochgelobten Tabellensechsten keine Chance, bewahrten ihre blütenweiße (Heim-)Weste  und bleiben mit 24:2 Punkten dem ebenfalls siegreichen Spitzenreiter THW Kiel (26:2) dicht auf den Fersen. Überragender Spieler: der zwölffache Torschütze Anders Eggert.

Es war ein weiterer souveräner Auftritt des letztjährigen Vizemeisters, der  den Ostdeutschen lediglich zu Beginn etwas Luft zum Atmen ließ. Dabei hatten sich die vom „Trainer des Jahres“, Christian Prokop, betreuten Gäste einiges ausgerechnet, nachdem sie vier Tage zuvor noch den „Zebras“ in deren Arena einen großen Kampf geliefert hatten.  Sie suchten ihr Heil in  einem sehr bedachten Spielaufbau und verschleppten das Tempo. 

Nach dem 5:6 (16.) und einer Auszeit von SG-Trainer Ljubomir Vranjes  bekam die SG Oberwasser. Weil sie sich auf ihr Abwehrbollwerk verlassen konnte – und auf Torhüter Mattias Andersson, der  den Leipzigern im ersten Durchgang zehn Würfe, darunter zwei Siebenmeter, abkaufte.   Da fiel es auch nicht weiter ins Gewicht, dass Jubilar Lasse Svan in seinem 400. Spiel für die SG ungewohnt viele Fahrkarten löste. Über 10:7 (24.) und 13:9 (29.) nahmen die Gastgeber Kurs auf den  siebten Sieg im siebten Bundesliga-Heimspiel. 

Nach der Pause ging es dann ganz schnell. Paraden durch Andersson und Tore durch Eggert, Toft Hansen, Mogensen und wieder Eggert – schon war Leipzig beim 18:10 (34.) erlegt. Wenig später betrug der Vorsprung dann satte zehn Tore (25.15/46.), nun war Schaulaufen angesagt.

Die SG-Fans sangen nach dem Abpfiff „Deutscher Meister wird nur die SGW“ – und  durften wenig später nicht nur die zwei gewonnenen Punkte bejubeln. Auch die Durchsage, dass Anders  Zachariassen (Foto) der SG treu bleibt, sorgte für Begeisterung auf den Rängen. Der 26-jährige dänische Kreisläufer, der seit 2014 das Flensburger Trikot trägt, verlängerte seinen im kommenden Sommer auslaufenden Vertrag bis 2019.

Der Liveticker zum Nachlesen:

zur Startseite

von
erstellt am 30.Nov.2016 | 22:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen