zur Navigation springen

SG Flensburg-Handewitt

09. Dezember 2016 | 03:08 Uhr

DHB-Pokal Final Four in Hamburg : SG Flensburg-Handewitt löst Finalticket gegen die Rhein-Neckar Löwen

vom
Aus der Onlineredaktion

Die SG steht nach einem 31:30 Sieg im Finale des deutschen Handball-Pokals. Das Spiel gibt es hier zum Nachlesen.

Nach packenden 70 Minuten ist Cupverteidiger SG Flensburg-Handewitt ins Finale um den DHB-Pokal eingezogen und hat den Cup-Fluch der Rhein-Neckar Löwen verlängert. Der Tabellenzweite der Handball-Bundesliga gewann am Samstag in Hamburg das Halbfinale nach Verlängerung mit 31:30 (26:26, 14:12). Damit gehen die Mannheimer auch bei ihrer neunten Final-Four-Teilnahme leer aus und müssen weiter auf ihren ersten nationalen Titel warten.

Flensburg trifft im Endspiel an diesem Sonntag auf den Sieger aus der Partie SC Magdeburg gegen Bergischer HC. In der umkämpften Partie vor 13.200 Zuschauern in der ausverkauften Arena trafen Rasmus Lauge, Thomas Mogensen und Holger Glandorf je fünfmal für Flensburg. Uwe Gensheimer warf zehn Tore für die Rhein-Neckar Löwen. Nach Hendrik Pekeler (60.) sahen in der hektischen Schlussphase Rafael Baena und Lauge ebenfalls Rot (70.).

Trotz der Belastung vom verlorenen Viertelfinal-Rückspiel am vorigen Mittwoch in Kielce (Polen) lieferten die Flensburger eine Energieleistung ab. Die Rhein-Neckar Löwen, die sechs spielfreie Tage hatten, kämpften sich nach dem 13:16 (35.) auf 17:17 (43.) heran.

Danach konnte sich keine Mannschaft einen entscheidenden Vorteil verschaffen. Anders Eggert rettete die Flensburger mit einem verwandelten Siebenmeter in der Schlusssekunde in die Verlängerung.

Das Spiel zum Nachlesen:

zur Startseite

von
erstellt am 30.Apr.2016 | 14:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen