zur Navigation springen

Handball

09. Dezember 2016 | 01:09 Uhr

Handball-Bundesliga : SG Flensburg-Handewitt überrollt Hannover im Nord-Duell

vom
Aus der Onlineredaktion

Die SG präsentiert sich in starker Frühform. Im Duell mit Hannover spielt das Team groß auf - gleich neun Spieler trafen.

Hannover | Die SG Flensburg-Handewitt hat bereits am zweiten Bundesliga-Spieltag ein Ausrufezeichen im Kampf um die deutsche Handballmeisterschaft gesetzt. Der Titelanwärter deklassierte am Samstag im Auswärtsspiel den TSV Hannover-Burgdorf mit 35:20 (16:8) und beendete eine fünfjährige Negativserie. Zuletzt hatten die Flensburger am 21. Dezember 2011 in Hannover gewonnen.

„Wir haben Hannover schnell den Zahn gezogen“, kommentierte Flensburgs Routinier Holger Glandorf den Kantersieg beim Angstgegner. Bereits nach neun Minuten führten die Gäste mit 6:1. Aus der homogenen und spielfreudigen Flensburger Mannschaft ragte Kentin Mahé (8/1) als erfolgreichster Werfer heraus. Gleich neun SG-Spieler beteiligten sich am Torreigen. Fabian Böhm (6) und der Olympia-Dritte Kai Häfner (5) erzielten die meisten Tore für Hannover-Burgdorf.

Die hessischen Clubs MT Melsungen und HSG Wetzlar bilanzierten einen Sieg und eine unerwartete Niederlage. Melsungen leistete sich einen unerwarteten 25:29 (15:15)-Ausrutscher bei Aufsteiger HC Erlangen und bleibt weiterhin punktlos. Wetzlar freute sich nach dem Coup gegen den THW Kiel über einen 26:22 (14:13)-Auswärtssieg bei HBW Balingen-Weilstetten. Miz 4:2-Punkte hat die HSG Kontakt zur Spitzengruppe.

Der Spielverlauf zum Nachlesen:

 
zur Startseite

von
erstellt am 10.Sep.2016 | 21:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen