zur Navigation springen

Handball

27. September 2016 | 07:18 Uhr

Handball-Bundesliga : Flensburg-Handewitt demontiert Meister Rhein-Neckar Löwen mit 21:17

vom
Aus der Onlineredaktion

Die SG Flensburg-Handewitt behält auch im Spitzenspiel der Bundesliga ihre weiße Weste und feiert im vierten Spiel den vierten Sieg.

Mannheim | Meister Rhein-Neckar-Löwen hat beim ersten Schlagabtausch in der Handball-Bundesliga gegen Herausforderer SG Flensburg-Handewitt eine deutliche Niederlage kassiert. Der hoch überlegene Vizemeister aus dem Norden gewann am Samstag in Mannheim verdient mit 22:17 (13:7) bei den chancenlosen Badenern und verteidigte die Tabellenführung.

Bester Werfer bei den verlustpunktfreien Gästen war Holger Glandorf mit sieben Toren. Für die Löwen, die am vierten Spieltag erstmals in dieser Saison verloren, traf vor 10 258 Zuschauern Harald Reinkind (vier) am häufigsten. „Wir haben heute von A bis Z beschissenen Handball gespielt“, sagte Löwen-Spielmacher Andy Schmid bei Sport1.

Überragender Spieler der Partie war der Flensburger Torwart Mattias Andersson. Der 38-jährige Schwede vereitelte reihenweise hochkarätige Chancen der Gastgeber und zeigte eine Weltklasseleistung.

Mitte der ersten Halbzeit konnten die Gäste beim 5:11 erstmals auf sechs Tore davonziehen. Die Löwen wirkten dagegen nach der Pause noch unsicherer und leisteten sich weiter zu viele Fehler. Zwar ließ Flensburg-Handewitt nun phasenweise etwas die Konsequenz vermissen, der Sieg war jedoch nie gefährdet.

Der Spielverlauf im Ticker

 
zur Startseite

von
erstellt am 17.Sep.2016 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen