zur Navigation springen

Handball

03. Dezember 2016 | 14:49 Uhr

Handball-Bundesliga : 29:23 gegen Wetzlar: SG Flensburg-Handewitt bleibt ungeschlagen

vom

Die SG Flensburg-Handewitt marschiert in der Bundesliga weiter und gewinnt auch ihr achtes Spiel.

Die SG Flensburg-Handewitt bleibt in der Handball-Bundesliga das Maß aller Dinge. Das 29:23 (13:11) war für die Norddeutschen am Sonntag der achte Sieg im achten Saisonspiel.

Mit 16:0 Punkten führt die SG das Klassement vor dem THW Kiel und den Füchsen Berlin (je 16:2) sowie dem aktuellen Meister Rhein-Neckar Löwen (14:2) an. Beste Werfer des Spiels waren der Flensburger Holger Glandorf mit neun und Wetzlars Jannik Kohlbacher mit sechs Toren.

Die Mannschaft von SG-Coach Ljubomir Vranjes war mit sehr viel Respekt nach Mittelhessen gereist. Schließlich hatte es in den beiden vergangenen Spielzeiten in Wetzlar nur zu einem Unentschieden gereicht. Aktuell waren die Flensburger durch die Kieler 24:27-Niederlage Anfang September bei der HSG gewarnt.

Die Flensburger, die unter der Woche beim 22:20 über die Polen von Wisla Plock in der Champions League große Probleme hatten, gingen von Beginn an konzentriert zu Werke. Vor allem Linkshänder Glandorf und Spielmacher Thomas Mogensen, der nach dem Plock-Spiel noch von Vranjes gescholten worden war, wussten zu überzeugen.

Am Mittwoch wartet dann die nächste Hürde auf die Flensburger. Im Achtelfinale des DHB-Pokals empfangen die Nordlichter den amtierenden Club-Weltmeister Füchse Berlin in der heimischen Flens-Arena.

Der Spielverlauf im Ticker

 
zur Startseite

von
erstellt am 23.Okt.2016 | 14:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen