zur Navigation springen

2. Bundesliga

10. Dezember 2016 | 06:12 Uhr

«Ich werde alles reinhauen» : Fürth trennt sich von Ruthenbeck - Radoki mit Probezeit

vom

Ein Nachwuchstrainer soll nach der Trennung von Stefan Ruthenbeck die SpVgg Greuther Fürth in der 2. Liga wieder in die Erfolgsspur führen. Interimscoach Radoki kündigt als erstes «harte Arbeit» an.

Nach dem Aus von Stefan Ruthenbeck bei der SpVgg Greuther Fürth geht Interimscoach Janos Radoki seine Probezeit mit großem Tatendrang an.

Der bisherige A-Jugend-Coach der Franken will den Tabellen-13. schnell zurück in die Erfolgsspur führen und sich so dauerhaft als neuer Chefcoach empfehlen. «Ich habe jetzt erstmal vier Spiele. Ich werde alles reinhauen. Wenn ich etwas mache, dann mit tausend Prozent», sagte Radoki bei seiner Präsentation. Bielefeld, Karlsruhe, St. Pauli und Union Berlin heißen die Gegner, gegen die der 44-Jährige bis zur Winterpause für sich werben kann.

Nach einem wochenlangen Schwebezustand hatte die siebte Saisonniederlage Ruthenbeck endgültig den Trainerjob in Fürth gekostet. Einen Tag nach dem 1:2 beim Aufsteiger Dynamo Dresden verkündete der Zweitligist die Trennung von dem 44 Jahre alten Chefcoach, der seine Arbeit bei den Franken im Sommer 2015 aufgenommen hatte. Die Verein sei angesichts der Ergebnisse zum Handeln gezwungen gewesen, sagte Präsident Helmut Hack: «Wenn der Trend so weitergeht, dann steigen wir ab. Wir müssen die Geschichte ändern.» Noch drei Punkte trennen die Fürther von der Abstiegszone.

Radoki werde das Team «mindestens bis zur Winterpause» übernehmen, kündigte der Verein an. «Janos hat in den letzten Jahren gute Arbeit in der U19 geleistet und wir trauen ihm zu, an den richtigen Stellschrauben zu drehen», äußerte Sportdirektor Ramazan Yildirim.

Radoki erwarb die Fußballlehrerlizenz 2012 in einem Lehrgang, dem auch die Ex-Nationalspieler Mehmet Scholl und Stefan Effenberg angehörten. Er sei voller Tatendrang und werde mit der Mannschaft hart dafür arbeiten, dass der Verein zurück in die Spur komme. Schon am Freitag steht gegen den Tabellen-15. Arminia Bielefeld ein enorm wichtiges Heimspiel an.

Das Vertrauen der Vereinsführung in den streitbaren Ruthenbeck war schon seit einiger Zeit nicht mehr wirklich vorhanden. Ruthenbeck konnte aber in kritischen Situationen mehrfach positive Ergebnisse mit seinem Team liefern, etwa mit einem Erfolg im DFB-Pokal gegen den Europa-League-Teilnehmer FSV Mainz 05 und dem damit verbundenen Einzug ins Achtelfinale (gegen Borussia Mönchengladbach).

Nach der Niederlage in Dresden habe sich die Vereinsführung gemeinsam mit Ruthenbeck darauf verständigt, dass es das Beste für den Verein sei, wenn es «einen neuen Impuls» gebe, hieß es. Bei dem Meinungsaustausch hat Ruthenbeck die Verantwortlichen nach Vereinsangaben auch informiert, dass er seinen am 30. Juni 2017 auslaufenden Vertrag nicht verlängern werde.

Mitteilung Greuther Fürth

Daten zu Radoki

Spielplan Greuther Fürth

zur Startseite

von
erstellt am 21.Nov.2016 | 17:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert