zur Navigation springen

2. Bundesliga

03. Dezember 2016 | 03:32 Uhr

Fußball : FC Würzburger Kickers

vom

Der Trainer: Bernd Hollerbach

Gründungsdatum 17. November 1907
Anschrift Mittlerer Dallenbergweg 49
97082 Würzburg
Stadion Flyeralarm Arena (10 006 Plätze)
Vereinsfarben rot-weiß
Vereinspräsident Dr. Michael Schlagbauer
Trainer Bernd Hollerbach (seit 1. Juli 2014)
Mitglieder ca. 1050
Größte Erfolge:
Aufstieg in 2. Bundesliga 1978, 2016
Homepage www.wuerzburger-kickers.de
Twitter https://twitter.com/fwk_1907
Facebook https://www.facebook.com/fcwuerzburgerkickers/

Nach dem unerwarteten Aufstieg mussten die Würzburger Kickers ihrem Erfolgscoach Bernd Hollerbach einen neuen Vertrag anbieten. Sein bisheriger Kontrakt war für die 2. Liga gar nicht gültig. Doch kein Problem. Für den einstigen Co-Trainer von Felix Magath, mit vielen Station in der Bundesliga und im Ausland, ist das Engagement in der Heimatregion viel mehr eine Herzenssache. Hollerbach führte das Team in zwei Jahren von der Regionalliga in das Bundesliga-Unterhaus.

Der Star: Amir Shapourzadeh

Der Deutsch-Iraner kommt wuchtig aus dem Mittelfeld. In der Aufstiegssaison steuerte der Kapitän mit Länderspielerfahrung acht Tore und sechs Assists bei. Mit 34 Jahren hat er genug Erfahrung, das Team auch auf die neue Herausforderung in Liga zwei einzustellen.

Das Ziel: Etablieren

Durchmarsch ins Oberhaus? Das scheint dann doch zu weit hergeholt. «Das ist die schwerste 2. Liga aller Zeiten», sagt Bernd Hollerbach. «Dass wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben, wird schwer genug.» Der kleine Etat erschwerte zudem die Suche nach passenden Neuzugängen. «Wir können hier keine verrückten Sachen machen», sagt der Coach. Immerhin gelang es den Unterfranken, die wichtigsten Profis aus der Aufstiegssaison zu halten. Das wird auch den berühmtesten Fan des Vereins freuen: NBA-Star Dirk Nowitzki.

Das Aufgebot:

Tor: 1* Dominik Brunnhübner, 21 Jörg Siebenhandl, 28 Robert Wulnikowski

Abwehr: 3 Dominik Nothnagel, 5 Clemens Schoppenhauer, 7 Felix Müller, 11 Richard Weil, 15 Franko Uzelac, 16 Peter Kurzweg, 17 Sascha Traut, 25 David Pisot, 29 Sebastian Neumann, 0 Junior Diaz

Mittelfeld: 2 Dennis Schmitt, 4 Rico Benatelli, 6 Anastasios Lagos, 8 Emanuel Taffertshofer, 9 Amir Shapourzadeh, 10 Nejmeddin Daghfous, 14 Ioannis Karsanidis, 20 Daniel Nagy, 21 Tobias Schröck, 23 Patrick Weihrauch

Angriff: 27 Marco Königs, 33 Elia Soriano, 0 Valdet Rama

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: August 2016)

zur Startseite

von
erstellt am 31.Aug.2016 | 17:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert