zur Navigation springen

2. Bundesliga

06. Dezember 2016 | 11:21 Uhr

Fußball : 1. FC Kaiserslautern

vom

Der Cheftrainer: TayfunKorkut

Gründungsdatum 2. Juni 1900
Anschrift Fritz-Walter-Straße 1
67663 Kaiserslautern
Stadion Fritz-Walter-Stadion (49 780 Plätze)
Vereinsfarben rot-weiß
Vorstandsvorsitzender Thomas Gries
Sportvorstand Uwe Stöver
Cheftrainer Tayfun Korkut (seit 15. Juni 2016)
Mitglieder ca. 19 000
Größte Erfolge:
Deutscher Meister 1951, 1953, 1991, 1998
DFB-Pokal 1990, 1996
Homepage www.fck.de
Twitter https://twitter.com/rote_teufel
Facebook https://www.facebook.com/1FCKaiserslautern
Instagram https://www.instagram.com/1fckaiserslautern1900/

Nach seinem überraschenden Engagement in der Bundesliga bei Hannover 96 gewann Tayfun Korkut erst einmal Abstand vom intensiven Trainergeschäft. Über ein Jahr später hat der Deutsch-Türke nun die Herausforderung Kaiserslautern in Angriff genommen. Mit schmalem Geldbeutel ausgestattet, fehlen dem Verein die großen Namen. Die Gelegenheit für Korkut, seinen Stil zu etablieren. Mit offensivem Fußball will der ehemalige Profi die Fans des Verein überzeugen.

Der Star: Daniel Halfar

Daniel Halfar hat sich als erhoffter Führungsspieler etabliert. Der Mittelfeldspieler wird erneut die Kapitänsbinde tragen und der Mannschaft ein Gesicht geben. Der Werdegang des ehemaligen Kölners mit Bundesliga-Erfahrung ist eng mit dem «Betzenberg» verbunden. Im Alter von zehn Jahren spielte er in der Jugend erstmals für den 1. FCK und entwickelte sich dort zum Profi.

Das Ziel: Anspruch erfüllen

Den Anspruch des deutschen Meisters von 1998 brachte Korkut mit dem Satz «Der 1. FCK gehört in die Bundesliga» auf den Punkt. Eine klare Zielvorgabe für die anstehende Saison gibt es aber nicht. «Wir werden von Woche zu Woche denken und versuchen die besten Voraussetzungen zu schaffen, damit die Mannschaft an ihre maximale Leistung kommt», sagt Korkut. Die langfristige Erfüllung des Traums sei aber schwer und steinig.

Das Aufgebot:

Tor: 1* André Weis, 22 Julian Pollersbeck

Abwehr: 3 Tim Heubach, 4 Patrick Ziegler, 5 Ewerton, 21 Philipp Mwene, 23 Mensur Mujdẑa, 29 Stipe Vucur, 34 Naser Aliji

Mittelfeld: 6 Alexander Ring, 10 Zoltán Stieber, 13 Robert Pich, 17 Max Dittgen, 18 Chrisoph Moritz, 19 Marcel Gaus, 24 Marlon Frey, 28 Daniel Halfar, 38 Nils Seufert, 0 Sebastian Kerk

Angriff: 9 Lukas Görtler, 11 Jacques Zoua, 14 Sebastian Jacob, 20 Kacper Przybylko, 30 Erik Wekesser, 35 Osayamen Osawe, 37 Nicklas Shipnoski

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: August 2016)

zur Startseite

von
erstellt am 31.Aug.2016 | 17:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert