zur Navigation springen

Fussball

04. Dezember 2016 | 21:25 Uhr

Bayern München gegen Werder Bremen im DFB-Pokal : Wie einst Andy Möller: Jetzt ist Arturo Vidal der neue Schwalben-König

vom
Aus der Onlineredaktion

Mit seinem unsportlichen Verhalten verhilft Vidal Bayern zum Sieg. Doch eigentlich hat er verloren - wie Netzreaktionen zeigen.

München | Nach dem DFB-Pokalhalbfinale Bayern München gegen Werder Bremen ist Fußball-Deutschland erzürnt: über Arturo Vidal, den neuen Schwalben-König. Der Chilene hatte den Elfmeter für Bayern zum 2:0 (Endstand) herausgeschunden. Das musste auch Schiedsrichter Tobias Stieler nach der Partie schnell einräumen. Das Netz füllt sich nun mit Spott über Vidal - Erinnerungen an eine ganz ähnliche Situation im Jahr 1995 werden wach.

Eine Schwalbe fällt nach dem Strafenkatalog der FIFA unter unsportliches Verhalten und hätte mit einer gelben Karte für Arturo Vidal bestraft werden müssen. Stattdessen gab es den spielentscheidenden Elfmeter für Bayern München.

Schiedsrichter Tobias Stieler hat nach dem Spiel eine „Fehlentscheidung“ beim Elfmetertreffer zum 2:0-Endstand eingeräumt. Der Pfiff zum Strafstoß nach einem Zweikampf zwischen Janek Sternberg und Arturo Vidal sei falsch gewesen, sagte der Referee aus Hamburg am Dienstagabend nach Ansicht der TV-Bilder. „Es tut mir leid.“ Und weiter: „Das geht so schnell und ich stand so gut. Ich habe einen Kontakt gesehen, aber es war keiner“, urteilte Stieler. Das Spiel sei ein bisschen überschattet von dieser Szene, wenngleich sie nicht spielentscheidend gewesen sei, führte der 34-Jährige aus.

Ab etwa Minute 1:20 ist die Schwalbe von Arturo Vidal im Video zu sehen:

Auch die Münchner redeten nicht lange um die Szene in der Schlussphase herum. „Es war eine Schwalbe“, sagte Doppeltorschütze Thomas Müller (30./71.). „Der Elfmeter war kein Elfmeter. Ich mag es nicht, so das zweite Tor zu schießen“, erklärte Trainer Pep Guardiola. Werder-Coach Viktor Skripnik hielt sich öffentlich bei der Einschätzung der Szene zurück. „Über Schiedsrichter-Entscheidungen mache ich keine Worte, das bringt nichts“, sagte der Ukrainer nur.

Arturo Vidal, der in den letzten Spielen seines Vereins oft für spielentscheidende Momente gesorgt hatte, hat sich mit seiner Schwalbe keine Sympathien erarbeitet. Im Gegenteil. Am Mittwoch diskutiert Deutschland über sein unsportliches Verhalten, das einst auch Andy Möller im Trikot von Borussia Dortmund an den Tag legte. Seine „Jahrhundert-Schwalbe“ ging in die Annalen der Fußball-Historie ein, wie dieses Video zeigt:

Im Netz sorgt Vidals Schwalbe für viel Hohn und Spott, er selbst äußerte sich nicht dazu:

Über eine Strafe ist bislang noch nichts bekannt. Im Internet wird dennoch darüber diskutiert:

Wer keine Strafe für Vidal fordert, zeigt Häme:

zur Startseite

von
erstellt am 20.Apr.2016 | 11:17 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen