zur Navigation springen

Fussball

09. Dezember 2016 | 06:59 Uhr

Beckmanns Sportschule in Malente : Was passiert, wenn man Tim Wiese in Ascheberg trifft

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Christian Pohl will eigentlich nur einen Lamborghini bestaunen. Dann schenkt er Tim Wiese eine Packung Nudeln.

Ascheberg | Es dürfte nicht allzu häufig vorkommen, dass ein aufgemotzter Sportwagen vor einer verlassenen Provinz-Kirche parkt. Das dachte sich auch Christian Pohl (Foto, re.) und traute seinen Augen nicht. Der 33-Jährige aus Ascheberg (Kreis Plön) schaute im Vorbeifahren auf die Kirche bei ihm zu Hause schräg gegenüber „und auf dem Platz davor stand urplötzlich mein absolutes Traumauto, ein Lamborghini Aventador“. Zudem registrierte der Autonarr ein reges Treiben auf dem Gelände rund um das Gotteshaus – und ging einfach mal rüber, passiert schließlich nicht alle Tage.

„Ich fragte, ob ich mir das Auto mal anschauen darf. Schnell wurde klar, dass ein Fernsehteam vor Ort war“, berichtet Pohl. Gedreht wurden Szenen für die neueste Folge von „Der EM-Bestatter“ mit Ex-Fußballprofi Nico Patschinski im Rahmen von „Beckmanns Sportschule“. Die ARD-Sendung wird während der EM in Frankreich live aus dem „Uwe Seeler Fußball Park“ im knapp 20 Kilometer entfernten Malente (Kreis Ostholstein) gesendet. Als Pohl sich dann auch noch als waschechter Bestatter „outete“ („Wenn ihr etwas braucht, kommt einfach rüber“), war jegliches Eis gebrochen. „Das TV-Team hat sich tatsächlich noch einige Requisiten bei mir ausgeliehen“, erzählt der Ascheberger lachend. „Wir haben ein paar Noten für den Orgelspieler ausgedruckt. Außerdem haben die noch eine Kiste und einige Deko-Tücher mitgenommen. Nur einen Sarg brauchten sie offensichtlich nicht.“

Und wo Patschinski auftaucht, ist derzeit auch Tim Wiese nicht weit. Der Ex-Kult-Torwart und Besitzer des Lamborghinis, fungiert in „Beckmanns Sportschule“ als „Der Torsteher“. „Ein geiler Typ“, schwärmt Pohl vom Wrestling-Star in spe. „Überhaupt waren die Fernsehleute total nett und super witzig. Und Hunger hatten die wohl auch. Die haben sogar ein Paket Nudeln von mir mitgenommen ...“

zur Startseite

von
erstellt am 01.Jul.2016 | 09:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen