zur Navigation springen

Fussball

07. Dezember 2016 | 17:32 Uhr

Nach Steuer-Skandal : Uli Hoeneß kandidiert für Präsidentenamt beim FC Bayern München

vom
Aus der Onlineredaktion

Im Februar 2016 wurde er aus der Haft entlassen, jetzt will Uli Hoeneß wieder Präsident beim FC Bayern München werden.

München | Uli Hoeneß will an die Spitze des FC Bayern München zurückkehren. Der 64-Jährige werde für das Präsidentenamt kandidieren, teilte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Montag auf seiner Homepage mit. Die Wahl findet im November diesen Jahres auf der Hauptversammlung des FC Bayern statt.

 

Amtsinhaber Karl Hopfner werde nicht mehr für ein Amt im Präsidium kandidieren, hieß es in der Mitteilung des Vereins. „Dies haben Karl Hopfner und Uli Hoeneß bei sehr angenehmen Gesprächen einvernehmlich so vereinbart.“

Der ehemalige Profispieler Hoeneß hatte nach drei Jahrzehnten als Manager am 27. November 2009 das Präsidentenamt übernommen und bis zu seiner Verurteilung wegen Steuerhinterziehung bis März 2014 innegehabt.

Der Fall Hoeneß: Eine Chronologie

Januar 2013 Hoeneß zeigt sich beim Finanzamt selbst an. Zuvor hatte die Bank Vontobel ihren Top-Kunden Uli Hoeneß angeblich vor Recherchen des „Stern“ gewarnt, der seit 2012 Informationen über einen Spitzenmann aus der Fußball-Bundesliga mit Schweizer Bankkonto gehabt haben soll.
20. März 2013 Hoeneß bekommt in seinem Haus am Tegernsee Besuch von den Ermittlern. Gegen ihn liegt ein Haftbefehl vor. Dieser wird gegen Kaution außer Vollzug gesetzt
20. April 2013 Der „Focus“ macht den Fall öffentlich und berichtet unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft und Hoeneß selbst
21. April 2013 Hoeneß schließt einen Rücktritt als Präsident des FC Bayern München aus. Die Kritik an ihm nimmt zu
23. April 2013 Die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet über den Haftbefehl und die Kaution in Höhe von fünf Millionen Euro.
1. Mai 2013 Hoeneß gibt sich in einem „Zeit“-Interview reumütig.
6. Mai 2013 Hoeneß bleibt nach einem 8:0-Votum der Mitglieder Vorsitzender des Aufsichtsrats der FC Bayern München AG
30. Juli 2013 Die Staatsanwaltschaft München erhebt Anklage gegen Hoeneß wegen Steuerhinterziehung
13. November 2013 Hoeneß wird auf der Jahreshauptversammlung des FC Bayern gefeiert
23. Januar 2014 Die Staatsanwaltschaft München lässt bayerische Finanzbehörden wegen des Verdachts der Verletzung des Steuer- und des Dienstgeheimnisses durchsuchen
10. März 2014 Begleitet von einem riesigen Medieninteresse beginnt in München der Prozess. Hoeneß gesteht, 18,5 Millionen Euro an Steuern hinterzogen zu haben
11. März 2014 Die Summe der hinterzogenen Steuern wird noch höher - Grundlage sind Berechnungen einer Steuerfahnderin
13. März 2014 Das Landgericht München spricht Hoeneß wegen Hinterziehung von mindestens 28,5 Millionen Euro Steuern schuldig. Er wird zu einer Haftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt.
14. März 2014 Uli Hoeneß akzeptiert seine Haftstrafe und tritt mit sofortiger Wirkung von seinen Ämtern beim FC Bayern München zurück
2. Juni 2014 Hoeneß tritt seine Haft in Landsberg am Lech an.20. September 2014: Erster Ausgang: Für einige Stunden kann Hoeneß das Gefängnis verlassen, um sich mit seiner Familie zu treffen
24. Dezember 2014 Zu Weihnachten erhält Hoeneß Urlaub und darf zwei Nächte außerhalb der Gefängnismauern schlafen
31. Dezember 2014 Zweiter Urlaub für Hoeneß. Er darf den Jahreswechsel zu Hause verbringen
1. Januar 2015 Hoeneß wird Freigänger. Er muss jetzt nur noch zum Schlafen in die JVA, darf tagsüber außerhalb des Gefängnisses einer geregelten Arbeit nachgehen
24. Februar 2015 Sat.1 beginnt mit den Dreharbeiten zu einer Satire, die an den Fall Hoeneß angelehnt ist. Uwe Ochsenknecht spielt die Hauptrolle. Im Mai beginnt das ZDF mit den Dreharbeiten zu einem Doku-Drama mit dem Titel „Uli Hoeneß - Der Patriarch“.
3. November 2015 Der Anwalt von Hoeneß bestätigt, dass sein Mandant einen Antrag auf vorzeitige Haftentlassung gestellt hat. Eine Freilassung ist frühestens zur Hälfte der Haftstrafe möglich - zum 29. Februar 2016
21. Dezember 2015 Hoeneß ruft beim Radiosender Antenne Bayern an und spendet bei einer weihnachtlichen Spendenaktion 10.000 Euro
8. Januar 2016 Die für das Landsberger Gefängnis zuständige Strafvollstreckungskammer des Landgerichts Augsburg entscheidet, dass die Haftstrafe zum 29. Februar ausgesetzt wird. Hoeneß erhält eine dreijährige Bewährungszeit.
29. Februar 2016 Hoeneß wird wie geplant vorzeitig aus der Haft entlassen.
8. August 2016 Der FC Bayern teilt auf seiner Homepage mit, dass Hoeneß im November wieder für das Präsidentenamt kandidieren wird. Sein Nachfolger Karl Hopfner verzichtet auf eine weitere Amtszeit.
zur Startseite

von
erstellt am 08.Aug.2016 | 14:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen