zur Navigation springen

Fussball

03. Dezember 2016 | 10:44 Uhr

Fußball-Sensation in Hadersleben : Scouts von Leicester City sehen, wie SønderjyskE wieder siegt

vom

Die Nordschleswiger haben gegen Viborg FF den fünften Sieg in Folge eingetütet. Der ewige Abstiegskandidat aus der Stadt Hadersleben ist nun erster Anwärter auf die dänische Vizemeisterschaft.

Hadersleben | Hadersleben ist mit 22.000 Einwohnern zwar kleiner als Schleswig, aber doch Heimat und Spielort einer echten Spitzenmannschaft. Dass dort aber August 2016 Fußball auf europäischer Ebene gespielt wird, nimmt immer konkretere Formen an. SønderjyskE hat auch gegen Viborg wieder gewonnen und damit alle der letzten fünf Spiele.

Fußballfans aus Schleswig-Holstein werden in der nächsten Saison mindestens nach Amsterdam, Kopenhagen, Berlin oder Dortmund reisen müssen, um den Europapokal live genießen zu können. Die Nord-Clubs dümpeln im Abstiegskampf herum und der VfL Wolfsburg wird sich ebenfalls nicht qualifizieren. Doch ein helles Lichtlein brennt auf der kimbrischen Halbinsel, keine Autostunde von Flensburg entfernt.

Eine starke erste halbe Stunde reichte den SønderjyskE-Fußballern, um in der Erfolgsspur zu bleiben und  den nächsten Schritt in Richtung Europa zu machen. Aufsteiger Viborg FF hat sich im Oberhaus als unbequemer Gegner einen Namen gemacht, war aber in der ersten halben Stunde der Einsatzbereitschaft und auch dem Kombinationsfußball des Tabellenzweiten nicht gewachsen und konnte trotz einer Leistungssteigerung in der letzten Stunde gegen die 0:2-Niederlage in Hadersleben nichts einwenden.

Die Hellblauen steckten vor Wochenfrist gegen Esbjerg den Ausfall des formstarken Nicolaj Madsen weg und ließen sich auch gegen Viborg das Fehlen von Johan Absalonsen nicht anmerken. Der Toptorjäger nutzte die Gelbsperre aus, um am Tag vor dem Spiel zum zweiten Mal Vater zu werden. Außenstürmer gibt es im SønderjyskE-Kader reichlich, dennoch wollte Jakob Michelsen unbedingt Marcel Rømer in der Startelf unterbringen und ließ ihn auf der ungewohnten Position im linken Mittelfeld auflaufen. Eine Entscheidung, die er nicht bereuen sollte.

Der Winterneuzugang aus Viborg war gegen seinen alten Arbeitgeber der überragende SønderjyskE-Spieler. Nur die Krönung seiner glänzenden Leistung blieb ihm verwehrt. Rømer tanzte in der 22. Minute die Viborg-Abwehr aus, doch sein Schlenzer prallte vom Pfosten ab und der Nachschuss von Nicolaj Madsen flog über die Querlatte. Rømer ließ sich aber nicht aus der Bahn werfen  und durfte bereits drei Minuten später  jubeln, als Marc Dal Hende seine maßgeschneiderte Flanke zum 1:0 ins Tor köpfte. 

Viborg FF war in der ersten halben Stunde völlig weg vom Fenster, kam aber besser ins Spiel und zwang auch einige Male Marin Skender zu Rettungsaktionen. Mit seiner besten Parade verhinderte er kurz vor dem Seitenwechsel den Ausgleich des ehemaligen SønderjyskE-Stürmers Søren Frederiksen.

Die Hellblauen hätten durch Marc Dal Hende nach sehenswerter Kroon-Vorarbeit (43.) und durch Tommy Bechmann (52.) die Führung ausbauen können, müssen sich aber den Vorwurf gefallen lassen, nach  dem Seitenwechsel zu wenig nach vorne zu machen. Viborg wurde die Initiative überlassen. Der Aufsteiger diktierte das Geschehen, doch Marin Skender verhinderte mit sicherer Strafraumbeherrschung und einer Glanzparade, dass der Sieg den Gastgebern nicht mehr aus den Händen rutschte. 

Die Hellblauen hatten in der Schlussphase auch mal das Glück auf ihrer Seite. Das Glück einer Spitzenmannschaft eben. Joker Jeppe Simonsen machte in der Nachspielzeit den Sack zu, und SønderjyskE sorgte mit dem 2:0-Arbeitssieg dafür, dass der Kampf um die Meisterschaft zumindest für 24 Stunden noch ein wenig offen bleibt. Vielleicht war es ein gutes Omen, dass zwei Spielerbeobachter vom frisch gebackenen englischen Meister Leicester City auf der Tribüne des Sydbank Park saßen. Träumen ist weiterhin erlaubt.

Dänische Superliga Tabelle Top-5

  Verein Spiele Punkte Tore Diff.
1. FC Kopenhagen 28 (von 33) 59 50:22 28
2. SønderjyskE 29 55 48:30 18
3. Aalborg BK 28 49 53:35 18
4. FC Midtjylland 28 46 44:28 16
5. Brøndby IF 28 45 35:32 3

Die Euphorie ist durch die Erfolgsgeschichte des Fußballclubs groß in Hadersleben. Im Stadtrat wurde die Initiative eingebracht, den Stadionausbau mit 800.000 Euro voranzubringen. Zwar wurde die Sydbank-Arena in den letzten Jahren modernisiert und vergrößert, so dass dort auch Europa League-Spiele stattfinden können. Doch die Tribünen stehen ohne Verbindung am Spielfeldrand. Nun sollen die Enden zusammengefügt werden, um ein geschlossenen Stadion zu haben. Man verspricht sich bessere Stimmung und eine wesentlich höhere Zahl an Zuschauern. Bisher waren die 10.000 Plätze nie ausverkauft.

Das Restprogramm

30. Spieltag 14. Mai, 18 Uhr FC Midtjylland - SønderjyskE
31. Spieltag 20. Mai, 18 Uhr SønderjyskE - Odense
32. Spieltag 26. Mai, 20 Uhr SønderjyskE - Randers
33. Spieltag 29. Mai, 17 Uhr Brøndby IF - SønderjyskE

 

zur Startseite

von
erstellt am 11.Mai.2016 | 20:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen