zur Navigation springen

Fussball

09. Dezember 2016 | 20:30 Uhr

Europa League : Schalke kämpft gegen Salzburg um die Rückkehr zum Erfolg

vom

Nach dem historisch schlechten Bundesligastart will der FC Schalke 04 die Europa League nutzen, um sich wieder ein Erfolgserlebnis zu verschaffen. Nach dem 1:0 in Nizza geht es nun gegen Österreichs Meister.

Der FC Schalke 04 kämpft in der Europa-League-Begegnung mit RB Salzburg gegen Verwirrung, Verunsicherung und Punktlosigkeit in der Fußball-Bundesliga an.

Trainer Markus Weinzierl, Sportvorstand Christian Heidel und das Team wissen: Allein ein überzeugender Sieg und speziell eine restlos überzeugende Leistung gegen den österreichischen Meister werden Abhilfe schaffen können.

DIE SITUATION DER SCHALKER:Alles andere als gut. Im Gegenteil: Nach fünf Niederlagen in den ersten fünf Bundesligaspielen ist schon jetzt die Krise da.

APPELL:Weltmeister Benedikt Höwedes ließ seine Mitspieler eines ultimativ wissen: «Mentalität auf dem Platz zeigen, Klappe halten, sich der Mannschaft unterordnen, laufen und fertig.» Mit dieser simplen, aber hoffentlich wirkungsvollen Maßnahmen soll gegen den österreichischen Meister die Wende her.

APPELL II: Heidel machte es nach dem 1:2 am Sonntag bei 1899 Hoffenheim überdeutlich: «Es haben noch nicht alle verstanden, in was für einer Situation wir uns befinden.» Das ist eine Drohung an alle Profis, die jetzt nicht mitziehen: Sie bekommen vom Chefcoach demnächst einen Platz auf der Tribüne zugewiesen.

PSYCHOLOGIE:Weinzierl sagt, auf seinen Spielern laste Druck. «Und unter Druck kann man nicht garantieren, die bestmögliche Leistung abzurufen.» Nun ist der ehemalige Augsburger, den die Schalker unter allen Umständen als André-Breitenreiter-Nachfolger haben wollten, mit all seinen psychologischen Fähigkeiten gefragt.

LIGA-DRUCK:Die Europa League ist wichtig. Viel bedeutender indes ist die nach Donnerstag bevorstehende Schalker Aufgabe: In der Liga gastiert am Sonntag Borussia Mönchengladbach in der Gelsenkirchener Arena. Sechste Niederlage? Spätestens dann wird es Folgen für die Profis geben. Für Weinzierl eher (noch) nicht.

DER GEGNER:RB Salzburg hat sein Auftaktspiel gegen den FK Krasnodar 0:1 verloren. In der österreichischen Bundesliga nimmt das von dem Spanier Oscar Garcia trainierte Team nach dem 0:0 als Gast von SCR Altach mit 18 Punkten Rang zwei hinter Sturm Graz (22) ein.

UEFA-Pressemappe zum Spiel

zur Startseite

von
erstellt am 29.Sep.2016 | 08:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert