zur Navigation springen

Fussball

09. Dezember 2016 | 12:43 Uhr

Transfers in der Fussball-Bundesliga : Neues vom HSV: Sven Schipplock wechselt zu Darmstadt 98

vom

Der Angreifer ist zu einem Gesundheitscheck nach Darmstadt gereist. In Labbadias Elf spielte er zuletzt keine Rolle mehr.

Hamburg | Stürmer Sven Schipplock vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV wechselt zum Ligakonkurrenten Darmstadt 98. Der 27-Jährige wurde am Dienstag nach dem Gesundheitscheck in Darmstadt als Neuzugang bekanntgegeben. „Alles Gute für dein Jahr in Darmstadt bei den Lilien, Schippo!“, twitterte der HSV. Schipplock wird für eine Saison an die Hessen ausgeliehen.

„Ich freue mich sehr auf die Aufgabe und darauf, jetzt in Darmstadt zu sein“, sagte der Profi. Schipplock hatte in den vergangenen Tagen Unzufriedenheit über seine Rolle als Reservist beim HSV geäußert. In den jüngsten Testspielen war er nicht berücksichtigt worden. Trainer Bruno Labbadia bevorzugt auf der Mittelstürmerposition Neuzugang Bobby Wood und Pierre-Michel Lasogga. Schipplock war vor einem Jahr für 2,5 Millionen Euro von 1899 Hoffenheim zum HSV gekommen. In 20 Bundesliga-Spielen blieb er torlos.

Derweil kehrte der verletzte Lewis Holtby ins HSV-Training zurück. Der Mittelfeldmann hat die Folgen seines Schlüsselbeinbruchs weitgehend auskuriert. Eine Computertomographie bei dem 25 Jahre alten defensiven Mittelfeldakteur ergab am Montag in Hamburg erfreuliche Nachrichten. „Alles gut verheilt. Mit Schutzpanzer kann er mittrainieren“, teilte der HSV via Twitter mit.

 

Ex-Nationalspieler Holtby hatte die Verletzung Anfang Juli während des Graubünden-Trainingslagers bei einem Sturz mit dem Mountainbike erlitten. Ashton Götz hingegen fehlte bei der Einheit am Montagvormittag. Der 23 Jahre alte Abwehrspieler weilte erneut in Darmstadt, um dort sein schon in der Vorwoche begonnenes Probetraining bei Darmstadt 98 fortzusetzen, hieß es dazu weiter.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Aug.2016 | 18:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen