zur Navigation springen

Fussball

07. Dezember 2016 | 21:21 Uhr

Transfers 2016 : Neues vom HSV: Kerem Demirbay geht und ein Wunschspieler wird zu teuer

vom
Aus der Onlineredaktion

Kurz nach der EM dreht sich das Wechselkarusell beim HSV wieder. Demirbay zieht es zu Hoffenheim und Moussa Sissoko kommt wohl nicht nach Hamburg. Neue Gerüchte gibt es um Filip Kostic.

Hamburg | Der eine geht, der andere kommt nicht: Während sich Fußball-Bundesligist Hamburger SV und Liga-Rivale 1899 Hoffenheim auf einen Wechsel von Kerem Demirbay verständigt haben, wird ein Wechsel von Frankreichs Nationalspieler Moussa Sissoko an die Elbe immer unwahrscheinlicher. Zum Demirbay-Wechsel teilte der Verein auf Twitter mit, dass man kurz vor einer Einigung stehe und Demirbay am Mittwoch zum Medizincheck nach Hoffenheim reise.

 

Die Höhe der Ablösesumme für den 23-jährigen Demirbay soll bei 1,7 Millionen Euro liegen. Bei den Hoffenheimern erhält der Deutsch-Türke einen Dreijahresvertrag. Demirbay war in der vergangenen Saison an den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf verliehen worden. Dort erzielte er in 25 Punktspielen zehn Tore und gehörte zu den Leistungsträgern. Sein Wunsch war es, in der nächsten Saison in der Bundesliga zu spielen.

Der Profi gehörte dem HSV seit 2013 an und absolvierte bislang drei Erstliga-Spiele. In der Saison 2014/15 war er an Zweitligist 1. FC Kaiserslautern verliehen worden und spielte 22 Mal für die Pfälzer.

Der französische Nationalspieler Moussa Sissoko (l.) steht beim HSV auf der Wunschliste. Doch er wird wohl zu teuer.
Der französische Nationalspieler Moussa Sissoko (l.) steht beim HSV auf der Wunschliste. Doch er wird wohl zu teuer. Foto: Peter Kneffel
 

Wie die Hamburger Morgenpost berichtet rückt unterdessen eine Verpflichtung von Moussa Sissoko bei den Hamburger in weite Ferne. Für Frankreichs EM-Star rufe sein Verein Newcastle United mittlerweile 41 Millionen Euro Ablöse auf. Zwar liegt Sissokos Marktwert laut transfermarkt.de aktuell bei rund 13 Millionen Euro, doch die EM könnte auch bei anderen Vereinen Begehrlichkeiten für den Offensivspieler geweckt haben - die wohl mehr Geld zahlen könnten als der HSV. Da nützt es wohl auch nichts, dass Sissokos Berater vor der EM bereits in Gesprächen mit den Hamburgern waren.

Filip Kostic vom Absteiger VfB Stuttgart soll 15 Millionen Euro kosten.
Filip Kostic vom Absteiger VfB Stuttgart soll 15 Millionen Euro kosten. Foto: dpa
 

Auch um einen, der gerne zum Bundesliga-Dino wechseln würde, gibt es neue Gerüchte: Filip Kostic. Informationen des Sportmagazins „Kicker“ zufolge haben Klubs aus England sowie Inter Mailand Interesse an dem Stuttgarter Flügelflitzer angemeldet. Bekanntlich möchte der VfB 15 Millionen Euro Ablöse für Kostic erzielen, der HSV wäre wohl bereit zwölf Millionen Euro zu zahlen.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Jul.2016 | 10:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen