zur Navigation springen

Nationalmannschaft

10. Dezember 2016 | 21:40 Uhr

Große Ehre für US-Nationaltrainer : Jürgen Klinsmann wird Ehrenspielführer der Nationalmannschaft

vom

Der einstige Weltklassestürmer erzielte 47 Tore für den DFB. Die Laudatio am Donnerstag hält Angela Merkel.

Erfurt | Jürgen Klinsmann wird Ehrenspielführer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Nach Medienberichten wird der Kapitän der EM-Siegermannschaft von 1996 und ehemalige Bundestrainer am Donnerstagnachmittag beim Festakt vor dem DFB-Bundestag in Erfurt diese Auszeichnung erhalten. Die Laudatio auf den einstigen Weltklassestürmer hält Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Mit dem Titel ehrt der Deutsche Fußball-Bund ehemalige Nationalspieler für ihre besonderen Verdienste. Der gebürtige Schwabe Klinsmann war drei Jahre lang Kapitän des DFB-Teams und bestritt insgesamt 108 Partien für die Nationalmannschaft. Dabei erzielte er 47 Tore.

Bislang gibt es vier Ehrenspielführer: Fritz Walter, Uwe Seeler, Franz Beckenbauer und Lothar Matthäus wurde diese Ehre zuteil.

Klinsmann löste 1995 Matthäus als Spielführer der DFB-Auswahl ab. Ein Jahr später erhielt er im Londoner Wembleystadion aus den Händen der englischen Königin Elizabeth II. nach dem Finalsieg gegen Tschechien (2:1 nach Golden Goal) den EM-Pokal. Seine letzte von insgesamt 36 Partien als DFB-Kapitän bestritt er im WM-Viertelfinale 1998 beim 0:3 gegen Kroatien, nachdem er seine Länderspiellaufbahn nach insgesamt 108 Partien beendete. 1990 war Klinsmann mit Deutschland Weltmeister geworden.

Zum DFB kehrte der Schwabe 2004 zurück und erlebte mit dem dritten Platz bei der Heim-WM Höhe- sowie Schlusspunkt seiner zweijährigen Amtszeit als Bundestrainer. Seit 2011 betreut der Wahl-Amerikaner die Auswahl der USA, mit der er bei der WM 2014 gegen Deutschland in der Gruppenphase 0:1 verlor.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Nov.2016 | 12:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen