zur Navigation springen

Nationalmannschaft

22. Februar 2017 | 09:24 Uhr

Fußball : Die deutsche Nationalmannschaft in der Einzelkritik

vom

Neuer:Deutschlands Nummer 1 zeigte eine ungewohnte Unsicherheit beim Schuss von Dzsudszák (14.). Anonsten als Torwart nicht gefordert.

Höwedes:Bei der WM half er hinten links aus, jetzt plant Löw mit dem Schalker rechts. Defensiv solide, vorne limitiert. Noch nicht topfit.

Boateng:Musste frühzeitig behandelt werden, spielte aber durch. Souveräner Abwehrchef, begeisterte mit langen Bällen wie vorm 2:0.

Rüdiger:Der Römer soll Hummels zum EM-Start ersetzen. Vergab große Kopfballchance (11.). Klärte gegen Szalai (27.). Gute Spieleröffnung.

Hector:Probleme mit dem agilen Dzsudszák. Gute Offensivorstöße, bereitete das 1:0 vor. Der Kölner ist als Linksverteidiger gesetzt.

Khedira:Zurückhaltender 45-Minuten-Auftritt. Beim Schuss schmerzhaft am Fuß getroffen (31.). Blieb zur Pause in der Kabine.

Kroos:Der Champions-League-Sieger hielt sich zurück - vor allem bei den Defensivaufgaben. Als Ballverteiler aber gewohnt passsicher.

Müller:Nicht alles gelang. Zwang Kiraly beim Weitschuss zur Glanztat (11.). Und bewies seinen Riecher beim Abstaubertreffer zum 2:0 (64.).

Özil:Benötigte auf der «Zehn» einige Anlaufzeit. Leitete das 1:0 ein. Nach der Pause testete Löw ihn wieder als spielstarken Sechser.

Draxler:Ein Aktivposten. Der Ex-Schalker bei seinem Tor nicht im Abseits (1.). Spektakulärer Fallrückzieher (9.), beteiligt am 1:0.

Götze:Spielfreudig, laufstark, an vielen Kombinationen beteiligt. Beim 1:0 bedrängte er Eigentorschütze Lang. In der Spitze und nach der Pause als Spielmacher ein Aktivposten.

Can:45 gute Testminuten als Linksverteidiger. Der Mann aus Liverpool setzte seine Robustheit im Zweikampf gut ein. Brauchbare Alternative.

Gomez:Bewies, was ein echter Mittelstürmer wert ist. Setzte sich im Kopfballduell vor dem 2:0 robust durch. Drängte sich weiter auf.

Schürrle:Kam nach einer Stunde für Draxler. Großer Tatendrang, brachte sein Tempo ein. Geht wieder als Edeljoker in ein Turnier.

Schweinsteiger:Der Kapitän wurde beim Kurz-Comeback mit viel Beifall begrüßt. Weinige Aktionen, aber wertvolle Minuten auf dem Weg zurück.

Sané:Löste Torschütze Müller ab (68.). In seinem Heimstadion durfte er als einziger der Youngster ran. Die große Aktion hatte er nicht.

Podolski:Zum 31. Geburtstag schenkte Löw dem ewigen Poldi zwölf Spielminuten. Zum 49. Länderspieltor reichte es nicht.

EM-Spielplan

EM-Teilnehmer

EM-Spielorte

Terminplan Nationalmannschaft

Sportliche Leitung der Nationalelf

Länderspielbilanz gegen bislang 91 Gegner

Deutscher EM-Kader

zur Startseite

von
erstellt am 04.Jun.2016 | 19:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert