zur Navigation springen

HSV

11. Dezember 2016 | 05:14 Uhr

Neues vom HSV : Personalsituation vorm Wolfsburg-Spiel ist angespannt

vom

Bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen die Wölfe plagen Trainer Labbadia Personalsorgen.

Hamburg | Es sollen die letzten nötigen Punkte für den Klassenerhalt werden: Der HSV will am Samstag (15.30 Uhr) gegen den VfL Wolfsburg siegen - mit der Hilfe von Jaroslav Drobny im Tor. „René Adler kann auf gar keinen Fall spielen. Er hat noch große Probleme“, sagte HSV-Trainer Bruno Labbadia am Donnerstag zu den andauernden Hüftproblemen des Stammkeepers, der erneut von Drobny ersetzt wird.

Auch Nicolai Müller wird dem Tabellen-Elften nach seinem Muskelfaserriss aller Voraussicht nach fehlen. „Wir wollen nichts abschenken, aber es wird sehr schwierig“, mahnte Labbadia. Unklar ist der Einsatz von Gideon Jung, der noch immer an Rückenproblemen laboriert. Eine kleine Chance besteht auf das Comeback von Albin Ekdal. Der Schwede bestritt nach seinen Oberschenkelproblemen am Donnerstag zumindest Teile des Mannschaftstrainings.

Unterdessen hofft der HSV weiter auf einen Verbleib von Ivo Ilicevic. Der 29 Jahre alte Kroate, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft, hatte eigentlich seinen Abschied aus Hamburg angekündigt. Einen Vertrag bei einem anderen Club hat der Mittelfeldmann aber noch nicht unterschrieben. Labbadia hofft, in der nächsten Woche nochmals Gespräche führen zu können. Es sei ein „großer Wunsch“, Ilicevic zu behalten.

Um gegen den auf Platz zehn rangierenden VfL Wolfsburg zu bestehen, bedarf es laut Labbadia einer „Topleistung“. Wie ernst die „Wölfe“ den Auftritt im Volksparkstadion nehmen, zeige die Tatsache, dass sie sich in einem Kurztrainingslager am Chiemsee auf die Partie vorbereiten.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Mai.2016 | 15:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen