zur Navigation springen

HSV

03. Dezember 2016 | 14:47 Uhr

Testspiel gegen Lyngby BK : Heute kommt der HSV nach Rendsburg: Was Fans wissen müssen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Restkarten, Busverbindungen, Parkplätze und Straßensperrungen: Was für den Besuch im Stadion Nobiskrug wichtig ist.

Rendsburg | Das Spiel des Hamburger Sportvereins gegen Lyngby BK Kopenhagen ist für die Region Rendsburg neben dem SH-Netz-Cup das sportliche Ereignis des Jahres. Die Veranstalter rechnen mit mehreren tausend Fans, die das Spiel heute (Anpfiff 18.30 Uhr, Stadion Nobiskrug, Livestream shz.de) sehen wollen.

Noch gibt es Eintrittskarten

Für Spätentschlossene gibt es noch bis 13 Uhr die Möglichkeit, verbilligte Eintrittskarten im Vorverkauf bei I.D. Sievers in der Hohen Straße und im Kundencenter der Landeszeitung, Stegen 1+2, zu kaufen. Die Stehplatz-Tickets kosten 12 Euro für Erwachsene und 7 Euro für Jugendliche bis 16 Jahren, jeweils zuzüglich Vorverkaufsgebühren. Die Abendkasse am Stadion öffnet um 16.30 Uhr.

Am besten auf das Auto verzichten

Damit der Verkehr rund um das Stadion und in der Innenstadt nicht zusammenbricht, empfiehlt Alexander Gleser vom Fachdienst Ordnung und Verkehr, das Auto stehen zu lassen. „Fans sollten am besten auf den Öffentlichen Nahverkehr ausweichen, das macht die Anreise für alle Beteiligten entspannter“, sagt er. Es werden zwar keine Sonderbusse eingesetzt, dafür bedienen aber die Linien 1, 2 und 3 regulär im 20 Minuten-Takt die Strecke in Richtung Stadion. Zuschauer, die aus Richtung Fockbek kommend zum Spiel wollen, steigen am besten an der Haltestelle Waldorfschule aus. Fans, die aus Richtung Schacht-Audorf beziehungsweise vom Endhaltepunkt Nobiskrugfähre aus zum Stadion fahren möchten, steigen an der Haltestelle Kieler Straße/Missundestraße aus. Von dort erreicht man über die Haderslebener Straße auf direktem Weg zu Fuß die Nobiskrüger Allee.

Anfahrt mit dem Zug

Wer mit dem Zug anreist, kann wählen, ob er einen der Busse ab dem ZOB nehmen oder zu Fuß gehen möchte. Vom Hinterausgang des Bahnhofs aus sind es über die Konrad-Adenauer-Straße, Bismarckstraße und Nobiskrüger Allee rund 15 Minuten zu Fuß.

Parkplätze beim HSV-Spiel.

Parkplätze beim HSV-Spiel.

Foto: sh:z
 

Parkplätze und Sperrungen

Wer dennoch nicht auf das Auto verzichten kann, sollte nicht versuchen, in unmittelbarer Stadionnähe zu parken. Stattdessen wird die Zufahrt zum Willy-Brandt-Platz an der Nordmarkhalle geöffnet. „Dort stehen den Fans insgesamt 1350 Parkplätze zur Verfügung“, sagt Gleser.

Auch vom „Park-and-Ride“-Platz an der Konrad-Adenauer-Straße direkt hinter dem Bahnhof kann man das Stadion gut zu Fuß erreichen. An der Nobiskrüger Allee dagegen, die heute von 15 bis 22 Uhr zur Tempo-30-Zone wird, ist das Parken vor dem Stadion mit Ausnahme von drei Behindertenparkplätzen in der Nähe des Eingangs verboten. Für den privaten Pkw-Verkehr sind außerdem die Alsenstraße, die Tondernstraße und der Gravensteiner Weg gesperrt. Die Anwohner dieser Straßen sind von dieser Einschränkung ausgenommen.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Aug.2016 | 10:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen