zur Navigation springen

Fussball

08. Dezember 2016 | 07:10 Uhr

Fußball Bundesliga : HSV verliert in der Nachspielzeit - Bayer-Joker Pohjanpalo erzielt Hattrick

vom
Aus der Onlineredaktion

16 Minuten brauchte Bayer Leverkusen nur, um den Sieg gegen den HSV perfekt zu machen.

Leverkusen | Joel Pohjanpalo hat mit einem Hattrick innerhalb von 16 Minuten Bayer Leverkusen zum ersten Saisonsieg geführt und zugleich für eine gelungene Champions-League-Generalprobe gesorgt. Der finnische Joker war beim 3:1 (0:0) gegen den Hamburger SV der Mann des Tages. Pohjanpalo glich in der 79. Minute per Kopf aus und legte in der Nachspielzeit das 2:1 (90.+1) und das 3:1 (90.+4) nach.

Nach einem Fauxpas von Bayer-Keeper Bernd Leno hatte Zugang Bobby Wood in der 58. Minute mit seinem zweiten Saisontor die vom früheren Bayer-Coach Bruno Labbadia trainierten Hamburger in Führung gebracht.

Vor der Partie am Samstag gab Bayer die vorzeitige Verlängerung des Vertrags mit Fußball-Nationaltorwart Leno bis 2020 bekannt. „Mit ihm haben wir einen im wahrsten Sinne des Wortes außergewöhnlichen Rückhalt nun langfristig an uns gebunden“, kommentierte Leverkusens Geschäftsführer Michael Schade die Personalie. Das 0:1 bestätigte diese Aussage aktuell nicht.

Im 1800. Bundesligaspiel von „Dino“ HSV musste Bayer vor 30.210 Zuschauern im ausverkauften Stadion schon früh wechseln: Kurz nach Beginn zog sich Rechtsaußen Karim Bellarabi augenscheinlich eine Leistenverletzung zu. Er wurde durch Olympia-Silbermedaillengewinner Julian Brandt (3.) ersetzt.

Offensiv tat sich in den ersten 45 Minuten wenig: Beiden Mannschaften mangelte es an Passgenauigkeit; zudem waren die Defensivabteilungen sehr aufmerksam. So musste der ehemalige Bayer-Mann René Adler im HSV-Gehäuse erstmals in der 37. Minute bei einem harmlosen Kopfball von Admir Mehmedi eingreifen. 180 Sekunden später entschärfte Leno einen Flachschuss von Nicolai Müller.

Bis zur Pause war Leverkusen, der Bundesligadritte der Vorsaison, bei 61 Prozent Ballbesitz überlegen. Und dennoch war eine gegenseitige Neutralisierung im Mittelfeld unübersehbar. Und wieder dauerte es bis zu einer vagen Chance sehr lange: In der 56. Minute strich ein Flachschuss des früheren HSV-Profis Hakan Calhanoglu knapp links am Hamburger Tor vorbei.

Das 0:1 ging dann auf das Konto von Leno: Bei einem Steilpass von Michael Gregoritsch zögerte er zu lange mit dem Herauslaufen, trat zudem über den Ball und musste tatenlos zuschauen, wie der neue HSV-Mann Wood einschob. In der 63. Minute traf Javier „Chicharito“ Hernández den Pfosten - Bayer drängte machtvoll auf den Ausgleich, der nach einer Brandt-Flanke durch Pohjanpalos Kopfball fiel. Danach gelangen dem Finnen noch zwei weitere Treffer.

Bei Bayer standen Kapitän Lars Bender nach seiner Kapselverletzung im Sprunggelenk und „Chicharito“ nach seinem Mittelhandbruch in der Startformation des UEFA-Cup-Gewinners von 1988. 20-Millionen-Euro-Einkauf Kevin Volland musste wegen seines Fingerbruchs abermals pausieren.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Sep.2016 | 18:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen