zur Navigation springen

Fußball EM 2016

02. Dezember 2016 | 21:13 Uhr

Fußball : Spanien ohne Carvajal, Isco und Sául zur EM

vom

Ohne die Champions-League-Sieger Dani Carvajal und Isco reist Titelverteidiger Spanien zur Fußball-Europameisterschaft. Nationaltrainer Vicente del Bosque strich den 24 Jahre alten Außenverteidiger und Ex-Leverkusener Carvajal wie erwartet aus dem Aufgebot für Frankreich.

Er wird durch Héctor Bellarín vom FC Arsenal ersetzt. Thiago Alcántara vom FC Bayern München hat seinen Platz im 23er Kader als einziger Bundesliga-Profi gewahrt.

Carvajal hatte sich im Finale am Samstag gegen Atlético Madrid eine Verletzung «zweiten Grades» am rechten Oberschenkel zugezogen, wie sein Club mitteilte. Nicht im endgültigen 23-köpfigen Kader berücksichtigt wurden neben Carvajal noch die Mittelfeldspieler Isco (Real Madrid) und Sául (Atlético Madrid). Der Verband hatte am Dienstag zunächst 19 Namen bekanntgegeben und erklärt, dass die restlichen vier Spieler aus dem Kreis der beiden Champions-League-Finalisten Real und Atlético ausgewählt würden.

In der EM-Vorrunde spielt das Team der Stars um Andrés Iniesta, Iker Casillas, Gerard Piqué und Sergio Ramos gegen Tschechien, die Türkei und Kroatien.

Das Aufgebot:

Tor: Iker Casillas (FC Porto), David de Gea (Manchester United), Sergio Rico (FC Sevilla)

Abwehr: Héctor Bellerin (FC Arsenal), Juanfran (Atlético Madrid), Gerard Piqué (FC Barcelona), Sergio Ramos, (Real Madrid), Marc Bartra (FC Barcelona), Jordi Alba (FC Barcelona), César Azpilicueta (FC Chelsea)

Mittelfeld: Mikel San José (Athletic Bilbao), Bruno Soriano (FC Villarreal), Koke (Atlético Madrid), Thiago Alcántara (FC Bayern München), David Silva (Manchester City), Sergio Busquets (FC Barcelona), Cesc Fàbregas (FC Chelsea), Andrés Iniesta (FC Barcelona), Lucas Vázquez (Real Madrid)

Angriff: Nolito (Celta de Vigo), Pedro Rodríguez (FC Chelsea), Alvaro Morata (Juventus Turin), Aritz Aduriz (Athletic Bilbao)

zur Startseite

von
erstellt am 31.Mai.2016 | 19:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert