zur Navigation springen

Fußball EM 2016

03. Dezember 2016 | 20:52 Uhr

Fußball : Schweinsteiger und Buffon jetzt mit je 17 EM-Einsätzen

vom

Deutschlands Kapitän Bastian Schweinsteiger und Italiens Torwart-Legende Gianluigi Buffon haben im EM-Viertelfinale ihren 17. Endrundeneinsatz absolviert.

Damit rückte das Duo an die zweite Stelle der Bestenliste. Cristiano Ronaldo ist mit 19 EM-Partien derzeit alleiniger Rekordspieler.

Die Rekordspieler im Überblick:

19 Spiele: Cristiano Ronaldo (Portugal) 2004-2016
17 Spiele: Gianluigi Buffon (Italien) 2004-2016
Bastian Schweinsteiger (Deutschland) 2004-2016
16 Spiele: Andrés Iniesta (Spanien) 2008-2016
Cesc Fàbregas (Spanien) 2008-2016
Edwin van der Sar (Niederlande) 1996-2008
Lilian Thuram (Frankreich) 1996-2008
15 Spiele: Sergio Ramos (Spanien) 2008-2016
David Silva (Spanien) 2008-2016
14 Spiele: Petr Cech (Tschechien) 2004-2016
Nuno Gomes (Portugal) 2000-2008
Pepe (Portugal) 2008-2016
Zinédine Zidane (Frankreich) 1996-2004
Luis Figo (Portugal) 1996-2004
Karel Poborsky (Tschechien) 1996-2004
Philipp Lahm (Deutschland) 2004-2012
Iker Casillas (Spanien) 2004-2016
13 Spiele: Zlatan Ibrahimovic (Schweden) 2004-2016
Andreas Isaksson (Schweden) 2004-2016
Nani (Portugal) 2008-2016
João Moutinho (Portugal) 2008-2016
Miroslav Klose (Deutschland) 2004-2012
Mario Gomez (Deutschland) 2008-2016
Alessandro Del Piero (Italien) 1996-2008
Peter Schmeichel (Dänemark) 1988-2000
Thomas Hässler (Deutschland) 1992-2000
Jürgen Klinsmann (Deutschland) 1988-1996
Laurent Blanc (Frankreich) 1992-2000
Didier Deschamps (Frankreich) 1992-2000
Paolo Maldini (Italien) 1988/1996-2000
Dennis Bergkamp (Niederlande) 1992-2000
Phillip Cocu (Niederlande) 1996-2004
Antonio Cassano (Italien) 2004-2012
Rui Costa (Portugal) 1996-2004
Olof Mellberg (Schweden) 2000-2012
Konstantinos Katsouranis (Griechenland) 2004-2012
Fernando Torres (Spanien) 2004-2012
zur Startseite

von
erstellt am 02.Jul.2016 | 21:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert